Magdeburg (dpa) l Nach dem Fund eines vermutlich erfrorenen Mannes in Magdeburg wollen die Ermittler zeitnah über eine Obduktion entscheiden. Nach derzeitigen Erkenntnissen werde ein Verbrechen ausgeschlossen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag.

Die Behörden gehen davon aus, dass der 70-Jährige ohne fremde Einwirkung gestorben ist. Daher sei noch unklar, ob die Leiche des Mannes überhaupt genauer rechtsmedizinisch untersucht werde, hieß es. Mit einer Entscheidung sei zeitnah zu rechnen.

Eine Passantin hatte am frühen Morgen des 4. März 2018 den 70-Jährigen leblos im Wartehäuschen einer Straßenbahn in der Magdeburger Innenstadt entdeckt. Der Mann war nach Angaben der Polizei weder obdachlos noch betrunken und hatte sich am Vorabend noch in seinem Zuhause aufgehalten.