Magdeburg l Die Leiche des 70-Jährigen, der am Morgen des 5. März 2018 in einem Straßenbahnwartehäuschen am Breiten Weg in Magdeburg gefunden wurde, wird jetzt obduziert. Das hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag entschieden.

Die Obduktion soll Klarheit darüber bringen, ob der Rentner erforen oder aufgrund einer anderen Krankenheit verstorben war. Ein Verbrechen schließt man bei der Magdeburger Polizei aus. Dafür gebe es keinerlei Anhaltspunkte. Das erklärte Polizeisprecher Mike von Hoff.

Keine Kapazitäten in der Rechtsmedizin

Allerdings: Aktuell gibt es keine Kapazitäten in der Rechtsmedizin. Voraussichtlich könne der Mann erst kommende Woche obduziert werden, so der Polizeisprecher.

Eine Zeugin hatte am Sonntag gegen 5.30 Uhr den Mann auf dem Boden liegend am Breiten Weg gefunden und den Rettungsdienst informiert. Die Rettungskräfte versuchten noch, den Mann zu reanimieren. Jedoch ohne Erfolg. Sie konnten nur noch den Tod feststellen. Der Mann wies nur noch eine Körperkerntemperatur von unter 35 Grad auf.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 70-jährigen Magdeburger, der in der Altstadt einen festen Wohnsitz hatte.