Magdeburg l Nach einer Verfolgungsfahrt hat die Polizei am Sonntag gegen 11.20 Uhr einen 34-jähriger Mann in der Morgenstraße gestellt, der er zuvor versucht hatte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Im Rahmen der Streifentätigkeit war den Beamten des Polizeireviers Magdeburg in der Fabrikenstraße ein Opel Vectra entgegen gekommen. Als das Auto am Funkstreifenwagen vorbeifuhr erkannte eine Beamtin den Fahrzeugführer, der ihr bereits wegen verschiedener Delikte, u.a. Fahren ohne Fahrerlaubnis, bekannt war. Um eine Kontrolle durchzuführen, wurde der Fahrzeugführer aufgefordert seinen PKW zu stoppen. Mit überhöhter Geschwindigkeit versuchte der 34-Jährige zu flüchten.

Von der Fabrikenstraße aus fuhr er über die Schmidtstraße und die Brüderstraße, bis seine Flucht in der Morgenstraße in einer Sackgasse endete. Die Überprüfung des Autos sowie des Fahrzeugführers ergab, dass am Fahrzeug entwendete Kennzeichen angebracht waren, der Mann ohne Fahrerlaubnis fuhr und dass er vermutlich Betäubungsmittel konsumiert hatte. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden gegen den 34 Jährigen eingeleitet.