Statistik

Keine Impfquote für den Salzlandkreis

Im Staßfurter Impfzentrum lassen sich viele Auswärtige immunisieren. Die Zahl der Geimpften aus dem Salzlandkreis ist deshalb unklar.

Staßfurt/Schönebeck l  Im Staßfurter Impfzentrum lassen sich auch weit Gereiste aus anderen Landkreisen, sogar anderen Bundesländern impfen. Das wirft die Frage nach einer Impfquote für den Salzlandkreis auf: Wie viele Einwohner aus dem Salzlandkreis sind schon immunisiert?
Tatsächlich gibt es bis heute keine offizielle Statistik darüber, woher die Geimpften kommen. Auch das Land Sachsen-Anhalt beschreibt in seinen täglichen Meldungen nur, wie viele Personen in den einzelnen Landkreisen bisher geimpft wurden. Aber nicht, wo diese als Einwohner gemeldet sind. „Mit dem bisher gemeldeten aggregierten Datensatz ist eine Rückverfolgung nicht möglich“, erklärt Sprecherin Romy Richter vom Sozialministerium Sachsen-Anhalt.
Hintergrund ist der Datenschutz. Das RKI muss sein elektronisches Melde- und Informationssystem erst noch in Betrieb nehmen. Es soll Fakten über die Geimpften enthalten, aber zugleich den Datenschutz gewähren. Personenbezogene Daten dürfen dort nicht auftauchen, statt des Namen des Patienten soll dort ein „Patienten-Pseudonym“ zu finden sein. Das RKI muss laut Coronavirus-Impfverordnung ein Register über Impfungen bei meldepflichtigen Krankheiten führen. In der Praxis geschieht das Melden von Impfungen bis heute vielerorts noch per Fax.
Sobald das RKI-Meldesystem dann „in naher Zukunft“ läuft, werden laut Sozialministerium Statistiken möglich, wie der Impfstatus der Bevölkerung in einem Landkreis ist, so das Sozialministerium. Impfzentren und mobile Impfteams müssen dann täglich folgende Angaben ans RKI übermitteln: Patienten-Pseudonym, Geburtsmonat und -jahr, Geschlecht, fünfstellige Postleitzahl und Landkreis der zu impfenden Person, Kennnummer und Landkreis des Impfzentrums, Datum der Schutzimpfung, Beginn oder Abschluss der Impfserie (Erst- oder Folgeimpfung), impfstoffspezifische Dokumentationsnummer (Impfstoff-Produkt oder Handelsname), Chargennummer und Grundlage der Priorisierung.
Auch wenn unklar ist, wie viele der in Staßfurt geimpften Menschen Bürger des Landkreises sind - der Salzlandkreis liegt bei den Impfungen ziemlich weit vorn. Mit 6400 Erstimpfungen haben nur Halle, Magdeburg und der Landkreis Harz bisher mehr geschafft. Bei den Zweitimpfungen mit 3900 kommt der Landkreis gleich nach Halle, Magdeburg, dem Harzkreis und dem Saalekreis. Landesweit wurden bisher 80554 Erstimpfungen und 46018 Zweitimpfungen durchgeführt.