Magdeburg l Kita-Plätze sind seit Jahren Mangelware in Magdeburg. Entsprechend angespannt sehen viele Eltern vor dem geplanten Wiedereinstieg in den Beruf der Platzsuche entgegen. Ein Problem: Im städtischen Kitaplatz-Portal im Internet durfte bisher nur maximal vier Monate im Voraus ein Platz reserviert werden. Heißt für den Regelfall: Bleibt die Mutter ein Jahr in Elternzeit zu Hause und benötigt den Kita-Platz erst für das einjährige Kind, blieb die Reservierungsfunktion im Internet gesperrt, bis das Kind acht Monate alt war.

Seit dem 1. April 2017 können Eltern nun ein halbes Jahr im Voraus auf Platzsuche im Internet gehen und im glücklichen Fall eines Treffers auch den Platz reservieren. „Um eine bessere Planbarkeit nach der Elternzeit zu gewährleisten, ist langfristig eine Verlängerung der Reservierungszeit auf zwölf Monate im Voraus geplant“, informiert die Rathauspressestelle. Das ist sozusagen der optimale Fall: Das Kind ist geboren; die Kitaplatz-Suche kann starten. Vorerst räumt die Stadt Magdeburg nur die Halbjahresfrist dafür ein.

Null Treffer bei Kitaplatz-Suche

Was bedeutet das in der Praxis? Die Volksstimme machte am Donnerstag die Probe aufs Exempel und kam zu aus Elternsicht frustrierenden Ergebnissen. Abfragen nach einem Kitaplatz ab Mai, Juni und Juli 2017 ergaben jeweils null Treffer in allen 92 Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet. Ende Juli verlassen die künftigen Abc-Schützen die Kindergärten, aber wer ab August auf freie Kapazitäten – im Internet ausgewiesen – hofft, wird enttäuscht.

Ab August wies das Kitaplatz-Portal ganze drei freie Plätze in Rothensee aus – im Kindergarten, also erst für ab Dreijährige. Ab September könnten wiederum in Rothensee zwei weitere Kindergartenkinder unterkommen. Ab Oktober – die aktuell längstmögliche Reservierungsfrist – wies das Portal zwei freie Krippenplätze in Neue Neustadt und einen freien Kindergartenplatz in Rothensee aus.

Zwei neue Kitas in Magdeburg

Allerdings will die Stadt Magdeburg bereits im August zwei neue Kitas eröffnen – zur Linderung der Platznot bis zur Fertigstellung der vier beschlossenen Neubauten bis Anfang 2019 (insgesamt 557 neue Plätze). Doch die 130 Plätze in diesen Häusern lindern die akute Platznot kaum. Mehr als 500 Kinder stehen aktuell auf einer Warteliste im Jugendamt – die Eltern suchten vergeblich einen Kita-Platz.

Insgesamt stehen aktuell in Magdeburg rund 10.600 Kita-Plätze in 92 Einrichtungen zur Verfügung – regelmäßig komplett belegt. Bis 2019 sollen rund 1000 weitere Plätze durch Neu- und Anbauten geschaffen werden.