Magdeburg l Erneut gab es im Zoo Magdeburg Nachwuchs: Am 21. März 2020 wurde eine südafrikanische Oryxantilope (Oryx gazella) geboren. Das Jungtier wog am dritten Tag bereits 13,5 Kilogramm. Es bleibt in den ersten Lebenswochen mit seiner Mutter Fiene geschützt im warmen Innenstall.

"Je nachdem wie die Wetterlage ist, kann es bereits nach ein bis zwei Monaten mit seiner Mutter gemeinsam die weitläufige Africambo-Anlage
erkunden“, erklärt der Zoo-Bereichsleiter Daniel Drewes. Natürlich gibt es anfangs diese Ausflüge nur mit Mutter Fiene allein. Erst später trifft das Jungtier auf die ganze Oryxantilopen-Herde und nach einer Eingewöhnungszeit auch auf die weiteren Mitbewohnern der Afrikasavanne: den Defassa-Wasserböcken, Grevy-Zebras und Blessböcken.

Im Zoo Magdeburg leben insgesamt sechs Oryxantilopen: Flic, seine vier Weibchen Fiene, Klara, Karla, Zafi und das männliche, noch nameloses Jungtier.

Seit Jahresbeginn wurden schon 26 Säugetiere geboren, darunter neun Rothunde (Rekord im Zoo Magdeburg), zwei Axishirsche, ein Parma-Känguru, Südamerikanische Krallenaffen und viele weitere Tiere mehr. Auch gefiederter Nachwuchs hat sich schon eingestellt. Neben der Darwin-Nandu-Familie bekamen auch die Rosapelikane und Enten Zuwachs.

Bestaunen kann man den Nachwuchs derzeit nicht. Der Zoo Magdeburg ist wegen der Corona-Krise geschlossen.