Magdeburg (vs) l Die Magdeburger Polizei hat am Dienstag gleich drei Fahrzeugführer bei Kontrollen ertappt, die ihr Auto beziehungsweise ihre Fahrräder unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln im Straßenverkehr führten. Das teilte ein Polizeisprecher mit.

Gegen 12.45 Uhr kontrollierten Polizeibeamte des Magdeburger Polizeireviers einen Transporter in der Cracauer Straße. Der Fahrzeugführer, ein 41-jähriger Magdeburger, zeigte sich bei der Kontrolle sehr nervös. Nicht ohne Grund – der 41-Jährige war nämlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Weiterhin schlug ein durchgeführter Drogenschnelltest positiv an, sodass der Fahrzeugführer zur Blutprobenentnahme ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht wurde. Die Weiterfahrt wurde dem 41-jährigen Magdeburger bis auf weiteres untersagt.

Radfahrer erwischt

In den Abendstunden, gegen 22.30 Uhr, fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein junger Mann auf seinem Fahrrad im Olvenstedter Graseweg auf. In der anschließenden Verkehrskontrolle des 23-jährigen Radfahrers bemerkten die Beamten Alkoholgeruch.

Eine Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2 Promille, sodass der Magdeburger ebenfalls ins Revier zur Blutprobenentnahme gebracht werden musste. Auch dem 23-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt, so die Polizei.

 

Ausfallreaktionen mit 2,3 Promille

Auf einen weiteren Fahrradfahrer wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Magdeburg gegen 23.25 Uhr in Alt Salbke aufmerksam. Der 55-jährige Magdeburger fuhr mit seinem Fahrrad in Schlangenlinien und zeigte alkoholtypische Ausfallerscheinungen, sodass dieser ebenfalls einer Kontrolle unterzogen wurde. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab hier sogar einen Wert von über 2,3 Promille. Auch der 55-jährige Magdeburger musste nach der Blutprobenentnahme im Revier und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen seinen Weg nach Hause zu Fuß antreten, erklärte der Sprecher.