Magdeburg l Mit einem Handwagen karrt ein älteres Paar einen Spülschrank auf den Abfallwirtschaftshof in der Liebknechtstraße in Magdeburg. Die Leute kommen nicht weit, werden noch auf dem Weg zur Annahmestelle von mehreren jungen Männern abgefangen: „Ist das zu haben?“ Abgeladen, umgeladen, Handschlag drauf. „Vielen Dank!“

Beim Gratisflohmarkt des Abfallswirtschaftsbetriebes findet am Sonnabend umgehend Abnehmer, wer mit brauchbarem Hausrat im Gepäck auf dem Betriebshof anlandet. Die Einen sind froh, im eigenen Haushalt überflüssig Gewordenes los zu sein. Für die Anderen sind ihre Geschenke eine nützliche Hilfe zur preiswerten Ausstattung der eigenen vier Wände.

Magdeburger stöbern auf dem Flohmarkt

Auf dem Gratisflohmarkt treffen sozial Bedürftige, Sammler, entschiedene Abfallvermeider („Ich kann einfach nichts wegwerfen.“) und solche aufeinander, die in ihrer Freizeit gerne Stöbern in der Vergangenheit der Anderen und dabei selbst in Erinnerungen schwelgen. Zu Letzteren gehört Gernot Lacroix, der im Angesicht einer DDR-Schallplattensammlung hier ins Schmunzeln gerät und dort anerkennend die Brauen hochzieht. Seine Begleiterin Sybille Schinke sammelt selbst ausgedienten Hausrat in der Garage und liefert ihn regelmäßig beim Gratisflohmarkt ab. Beide finden das Angebot des Abfallwirtschaftsbetriebes richtig gut – zur Müllvermeidung und zum Stöbern.

Bereits zum 55. Mal hat der Abfallwirtschaftsbetrieb am Sonnabend seine Tore zum Gratisflohmarkt geöffnet. „Wir haben treue Stammkunden und manche bedanken sich bei uns für die Aktion“, berichtet Susanne Stern, die den Markt von Beginn an, seit 1995, organisiert und begleitet. „Er wird gut angenommen. Schon vor der Eröffnung steht jedes Mal eine Menschentraube vor dem Tor.“

Magdeburger Flohmarkt fast leer

Um 10 Uhr herrscht Hochbetrieb. Kurz vor 13 Uhr – Schließzeit – ist nur noch wenig übrig von den geschenkten Dingen von A wie Anbauwand bis Z wie Zuckerdose oder Zelt. Fast alles, was hier anlandet, findet dankbare Nachnutzer.

Den Flohmarkt ohne Bares gibt es nur zweimal im Jahr, den nächsten erst im Mai 2018. Zwischen den Terminen hat die Gratisbörse auf den Internetseiten des Abfallwirtschaftsbetriebes jeden Tag rund um die Uhr geöffnet.