Magdeburg l Seit Jahren wächst die Bevölkerung der Landeshauptstadt Magdeburg, unter anderem weil mehr Babys geboren werden. Dies führt auch zu einem höheren Bedarf an Kinderkrippen- und Kindergartenplätzen. Dieses Problem will Oberbürgermeister Lutz Trümper auch kurzfristig anpacken.

Zu den Sofortmaßnahmen zählen besipielsweise 67 Ausnahmegenehmigungen wegen Überbelegung in Magdeburger Kitas, die im Januar erteilt worden sind, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Diese Genehmigungen gelten für 41 Plätze in Kinderkrippen und 26 in Kindergärten.

Zusätzliche Kitaplätze

Durch Sanierungen sollen in folgenden Kitas zusätzliche Plätze geschaffen werden: 27 Kitaplätze in der Kita „Am Nordpark“ noch in diesem Quartal, 27 Krippenplätze in der Kita „Nordwest“ voraussichtlich ab Anfang 2018 sowie bis zu 45 Krippenplätze in der Kita „Spielkiste“, ebenfalls voraussichtlich ab Anfang kommenden Jahres. 

Zudem werden derzeit zwei Objekte mit insgesamt 145 Plätzen begutachtet, die noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden könnten. Diese Einrichtungen will die Landeshauptstadt nicht selbst betreiben, sondern über ein Interessenbekundungsverfahren schnellstmöglich gestandene Kitaträger finden. Gemeinsam mit den 67 Ausnahmegenehmigungen und den 27 Plätzen in der Kita „Am Nordpark“ stehen damit bis zum Sommer insgesamt 239 zusätzliche Kitaplätze in Magdeburger Einrichtungen zur Verfügung.

Weitere Tagespflegeplätze

Für Kinder unter drei Jahren sollen weitere Tagespflegeplätze über gezielte Aktionen geschaffen werden. Dazu ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft gebeten worden, zu diesem Zweck nutzbaren Wohnraum anzubieten, der einem konkreten Anforderungsprofil entspricht, erklärte die Stadtverwaltung. Eine Tagespflegeperson kann bis zu fünf Kinder betreuen. Um geeignete Tagespflegemütter zu finden, soll es unter anderem in Kürze eine gemeinsam mit dem Jobcenter organisierte Informationsveranstaltung geben.

Um dem aktuellen Platzmangel abzuhelfen, baut Magdeburg zudem ab diesem Jahr vier neue Kitas, die bis Ende November 2018 fertiggestellt sein sollen. An den Standorten Olvenstedter Scheid (157 Plätze), Herrenkrugstraße (157 Plätze), Große Steinernetischstraße (121 Plätze) und Alt Salbke (121 Plätze) entstehen somit insgesamt 556 Kitaplätze.

Geschlossene Kita wieder öffnen

Zur Deckung des kurzfristigen Bedarfs werden gegenwärtig auch Erweiterungsmöglichkeiten an einzelnen Standorten sowie die Wiederinbetriebnahme einer in der Vergangenheit geschlossenen Kita geprüft. Zusätzlich kann auf vorliegende Anträge freier Träger zur Schaffung neuer Einrichtungen zurückgegriffen werden.

2016 wurden in Magdeburger Krankenhäusern 2399 Babys geboren. Zudem sind in den vergangenen Jahren viele Flüchtlingsfamilien nach Magdeburg gekommen. Mit Stand vom 13. Januar 2017 lagen dem Platzvermittlungsservice des Jugendamtes 318 Anträge auf Unterstützung bei der Kitaplatzsuche vor. OB Trümper dazu: "Wir wissen, dass bei all der Freude über steigende Einwohnerzahlen das Thema 'Wartezeit bei der Kitaplatz-Vergabe' ein Dauerbrenner ist. Allen betroffenen Eltern sei versichert, dass wir schon seit Jahren an dem Thema intensiv arbeiten und dass auch jetzt wieder verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht wurden, um schnell helfen zu können. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass die Stadtverwaltung seit 2012 bereits 1989 zusätzliche Betreuungsplätze in Magdeburg geschaffen hat."