Magdeburg l Eine Brandbombe, die dort lange gelegen haben muss, hat am Freitagabend für einen Brand in der Kreuzhorst in Magdeburg gesorgt. Die Feuerwehren aus Pechau, Randau und Calenberge waren im Einsatz, um das Feuer auf einer Fläche von etwa 50 Quadratmetern Ödland zu löschen.

Während der Löscharbeiten wurde ein stark verrosteter Gegenstand entdeckt, berichtet die Polizei. Er war als Ursache für die Brandentstehung vermutet worden. Spezialkräfte der Polizei identifizierten den Gegenstand schließlich als nicht explodierte Brandbombe, aus der vermutlich aufgrund der langen Liegezeit Inhaltstoffe ausgetreten waren, die den Brand verursacht hatten. Die Brandbombe wurde abtransportiert.

Der Einsatz der Feuerwehren dauerte etwa eine Stunde.

Die Kreuzhorst ist ein Naturschutzgebiet im Südosten der Stadt Magdeburg.