Straßensperrungen

Magdeburg versinkt im Baustellenchaos

Ab Montag kommt es für die Magdeburger Autofahrer richtig dick. Zwölf Baustellen an wichtigen Straßen werden für verstopfte Straßen sorgen.

Von

Magdeburg l Wenn zum Drittliga-Auftakt des 1. FC Magdeburg gegen Rot-Weiß Erfurt kommenden Freitag Tausende Fans nach Brückfeld strömen, droht der Landeshauptstadt der große Verkehrskollaps. Denn neben der Tunnel-Baustelle gibt es zahlreiche kleinere Baustellen mit zum Teil großen Auswirkungen (siehe Karte).

So muss etwa ab Montag völlig überraschend die Anna-Ebert-Brücke für den Schwerlast-Verkehr gesperrt werden. Fahrzeuge über 7,5 Tonnen müssen dann über den Nordbrückenzug fahren, für Straßenbahnen gilt ein Begegnungsverbot. Außerdem ist die Friedrich-Ebert-Straße bis Ende August zwischen Berliner Chaussee und Gübser Weg voll gesperrt. Und das sind nur zwei von zwölf Baustellen in und um das Magdeburger Stadtzentrum.

„Wir haben mit einzelnen Baustellen bewusst bis zur Ferienzeit gewartet“, sagt Thorsten Gebhardt, Leiter des Tiefbauamtes der Volksstimme. Derzeit sei das Verkehrsaufkommen deutlich geringer. „Lieber jetzt als später“, sagt Gebhardt. Manche Dinge habe man aber auch nicht planen können.

Als Beispiel nennt er die Anna-Ebert-Brücke. Dort wurde bei aktuellen Untersuchungen ein gravierender Tragwerksschaden festgestellt. Das Kunststeinmauerwerk eines Gewölbes ist mehrfach gerissen. Die Risse ziehen sich durch den kompletten Gewölbebogen - Einsturzgefahr. Zudem haben sich bereits bekannte Risse und Schäden an der Brücke verbreitert. Von den gegenwärtigen Untersuchungen hänge auch ab, ob das Bauwerk neben Schwerlastern auch noch für den Straßenbahnverkehr gesperrt werden muss.

Die Brücke soll nun so schnell wie möglich saniert werden. „Wir arbeiten unter Hochdruck“, sagt Gebhardt. Zeitgleich laufen die Planungen für den Elbbrücken-Neubau. Geplanter Baustart: Sommer 2017.

Die Vollsperrung im Zuge der Tunnel-Baustelle auf der Ernst-Reuter-Allee soll voraussichtlich kommenden Freitag zumindest stadtauswärts wieder aufgehoben werden. Die Sperrung war aber nur ein Vorgeschmack auf die im nächsten Jahr. Denn dann sollen die Bahnhofsbrücken abgerissen und durch neue ersetzt werden. Bis 2019 soll der Tunnel fertig sein.

Läuft alles nach Plan, startet dann das nächste Großprojekt. Danach soll die Ringbrücke über die Sudenburger Wuhne neu gebaut werden. Einen kleinen Vorgeschmack darauf wird es ab Montag geben. Denn dann wird die Abfahrt Halberstädter Straße gesperrt – für Ausbesserungsarbeiten an der maroden Ringbrücke. Seite 22