Stadtverwaltung

Magdeburger Baudezernat muss modernisiert werden - Stadt prüft Umzug

Das Magdeburger Baudezernat hat Sanierungsbedarf angemeldet. Bevor eine Modernisierung geplant wird, will die Stadt prüfen, ob ein Umzug in die Innenstadt möglich ist.

Von Stefan Harter
Das Baudezernat der Stadt Magdeburg an der Straße An der Steinkuhle.
Das Baudezernat der Stadt Magdeburg an der Straße An der Steinkuhle. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - Vor wenigen Tagen erschien in der Volksstimme eine Anzeige der Stadtverwaltung. Ein Markterkundungsverfahren soll durchgeführt werden, hieß es darin. Vermieter und Eigentümer sollen sich melden, die circa 9000 Quadratmeter Büroflächen für bis zu 650 Beschäftigte bereitstellen können – ein nicht unbeträchtlicher Teil der über 3000 Mitarbeiter in der Stadtverwaltung. Eine Bedingung: Das Mietobjekt muss sich in der Innenstadt in der Nähe des Rathauses befinden.

Auf Volksstimme-Anfrage klärt Oberbürgermeister Lutz Trümper auf, worum es dabei geht. „Unser Baudezernat hat Sanierungsbedarf angemeldet“, sagt er. Bevor dazu aber Planungen erstellt werden, habe er gesagt, dass man zunächst schauen soll, ob es vielleicht eine Alternative gibt.

Nicht als Bürogebäude geeignet

Das Haus an der Straße An der Steinkuhle sei nicht als Bürogebäude gedacht, sondern ursprünglich als Wohnheim genutzt worden, erläutert er. Die recht kleinen Büros verfügten deshalb früher auch über eine kleine Sanitärzelle. Die Bedingungen seien nicht optimal für die Nutzung, so dass es an anderer Stelle möglicherweise bessere Voraussetzungen für die Mitarbeiter geben könnte, so die Idee.

„Mit dem Markterkundungsverfahren wollen wir nur erfahren, ob es überhaupt solche Objekte gibt, die unseren Anforderungen entsprechen“, erklärt das Stadtoberhaupt. Eine Anmietung wäre am Ende möglicherweise günstiger als eine Grundsanierung des Bestandsgebäudes. Es gebe aber noch keinerlei konkrete Pläne, betont er.

Im Baudezernat werden Bauanträge bearbeitet, die Stadtentwicklung geplant und der Straßenbau koordiniert.