Stadtrat

Magdeburger Mehring-Denkmal wird mit Blumenrabatten umrahmt

Der Magdeburger Stadtrat hat beschlossen, dass das Umfeld des Mehring-Denkmals im Geschwister-Scholl-Park umgestaltet wird. Ursprünglich sollte es umgesetzt werden, das wurde aber abgelehnt.

Von Stefan Harter
Die Franz-Mehring-Büste im Magdeburger Geschwister-Scholl-Park.
Die Franz-Mehring-Büste im Magdeburger Geschwister-Scholl-Park. Foto: Stefan Harter

Magdeburg - Im Magdeburger Geschwister-Scholl-Park soll das Umfeld des Franz-Mehring-Denkmals aufgewertet werden. Aktuell steht es inmitten einer grünen Wiese und schaut neidisch auf die Skulptur von Königin Luise, die von blühenden Blumenrabatten umrahmt ist. So ähnlich sah es in den 1980er Jahren auch bei der Büste des Politikers und Karl-Marx-Biografen aus. Die Blumenbeete wurden aber irgendwann entfernt und Rasen gesät.

Die SPD wollte ihren Parteigenossen eigentlich nach Cracau in die dortige Mehringstraße umsetzen lassen. Dagegen intervenierte aber der Stadtgartenbetrieb, der die Bedeutung der Büste für den Schollpark hervorhob. Deshalb gab es aus dessen Betriebsausschuss den Änderungsantrag zur Umfeldgestaltung. Dieser wurde jetzt einstimmig vom Stadtrat beschlossen.

Christian Hausmann als Einbringer des Ursprungsantrags erklärte: „Wenn es vielleicht bald auch das beantragte Denkmal für Sophie Scholl gibt, sind dort mehrere Punkte der deutschen Geschichte vereint.“

Die Mehring-Büste wurde vor gut 40 Jahren von dem 2020 verstorbenen Magdeburger Bildhauer Heinrich Apel geschaffen.