Magdeburg l Zwar hat die Magdeburger Stadtverwaltung gewichtige Gründe aufgezählt, warum sie im Umfeld des Pegelhäuschens an der Elb­uferpromenade keine Anlage für Skater aufbauen möchte. Doch so recht zufrieden geben möchten sich die Stadträte damit nicht. Zumindest im Bauausschuss haben sie einen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen mit sieben Jastimmen und zwei Enthaltungen unterstützt.

Dies allerdings mit einer Änderung, die auf die Bedenken der Verwaltung eingeht: Wenn‘s denn im direkten Umfeld des Wasserspiels am Monument nicht geht, dann im Umfeld. In einer geänderten Fassung des Antrags für den Stadtrat am 22. August 2019 heißt es: „Der Standort wird nicht als geeignet angesehen. Der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg (SFM) wird gebeten, nahegelegene Alternativstandorte in der Nähe des Petriförders vorzuschlagen.“

Konflikte befürchtet

In der diesem Beschluss vorangegangenen Diskussion waren – trotz des eindeutigen Votums – noch einmal die gegensätzlichen Positionen ausgetauscht worden. So hatte Madeleine Linke von den Grünen als Antragsteller gefordert, in die Diskussion auch die Jugendlichen einzubeziehen, die an dieser Stelle skaten. Und Die-Linke-Stadtrat René Hempel hatte darauf aufmerksam gemacht, dass die Skater wohl an dieser Stelle bleiben werden wollen, da sie auch die Öffentlichkeit suchen: „Wir werden das Skaten dort nicht verhindern.“ Die Bedenken erinnerten ihn an die gegen Rollschuhe in den 1980er Jahren.

Auf der anderen Seite hatte SFM-Leiterin Simone Andruscheck darauf verwiesen, dass der fehlende Platz genau an dieser Stelle keine Möglichkeiten lasse: „Das sind Sicherheitsanforderungen und Vorschriften, über die wie uns nicht hinwegsetzen können.“ Auch die CDU-Stadträte Reinhard Stern und Frank Schuster äußerten ihre Bedenken. Reinhard Stern verwies auf die bereits bestehenden Konflikte auch zwischen Fußgängern und Radfahrern an sonnigen Wochenenden, Frank Schuster auf die Gefahr für Kleinkinder, die an dem Wasserspiel spielen.

Konkret ist übrigens von einer Curb die Rede. Das ist eine erhöhte Fläche mit einer rechtwinkligen Kante aus Metall oder hartem Gestein, welche genutzt werden kann, um mit dem Brett oder den Achsen auf der Kante entlang zu rutschen.