WirtschaftMagdeburger Unternehmen mit grüne Energien und Kritik an Politik

Die in Hannover und Magdeburg beheimatete Getec Gruppe investiert in regenerative Energien. Inhaber Karl Gerhold vermisst aber Unterstützung aus der Politik.

Von Martin Rieß 06.12.2022, 04:30
Die Getec Gruppe möchte bei Zerbst regenerative Energien zur Produktion von grünem Wasserstoff gewinnen.
Die Getec Gruppe möchte bei Zerbst regenerative Energien zur Produktion von grünem Wasserstoff gewinnen. Foto: Getec Gruppe

Magdeburg - Nach seinem Ausstieg aus der G+E Getec Group im April 2022 hat Karl Gerhold mit der ihm verbliebenen Getec Gruppe in neue Aktivitäten in Sachsen-Anhalt investiert. Dabei ist er dem Thema Energie und Rohstoffe treu geblieben. Auch wegen der politischen Rahmenbedingungen ist das schwierig.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.