Stadtentwicklung

Magdeburgs Händler fordern Umzug des Musicals zur Hyparschale

Von Rainer Schweingel

Magdeburg. Die Händler der Innenstadt haben einmal mehr dafür plädiert, das Musical-Open-Air des Theaters an einen anderen Platz zu verlegen. Anlass der neuesten Wortmeldung dazu ist die geplante Neugestaltung des Umfelds der Hyparschale. Auf der jüngste Sitzung hatten die Ratsmitglieder insgesamt 1,26 Millionen Euro für die Umfeldgestaltung an der Hyparschale freigemacht.

IG Innnenstadt-Sprecher Arno Frommhagen begrüßte ausdrücklich den den Ratsbeschluss. Er appellierte in diesem Zusammenhang aber , das Umfeld nicht allein als Parkplatz zu gestalten. Frommhagen: „Die Stadt sollte bei den anstehenden Arbeiten unbedingt an der Schaffung einer zukunftsfähigen Infrastruktur für die Freifläche denken. Es muss eine auch für Großveranstaltungen geeignete Ver- und Entsorgung von Wasser und Abwasser sowie für die Stromenergie geschaffen werden.“ Perspektivisch dränge sich die Freifläche mit Blick auf die Westseite der Stadt mit der atemberaubenden Dom-Silhouette auch als Veranstaltungs- und Festplatz förmlich auf, argumentierte er weiter.

Blick auf Elbe und Dompanorama

Aus Sicht der IG Innenstadt sei der viele Jahre verwaiste Platz ein idealer Standort unter anderen auch für das jährliche Sommer-Musical des Magdeburger Theaters. Frommhagen: „Wir kritisieren schon seit Jahren, dass das Musical unseren herrlichen Domplatz nahezu den kompletten Sommer blockiert. Auf der anderen Elbseite könnten die notwendigen wochenlangen Auf- und Abbauzeiten für das Sommer-Musical problemlos erfolgen. Der Domplatz selbst sollte nur für kurzfristige Veranstaltungen und Events genutzt werden, um so noch mehr Abwechslung ins innerstädtische Sommerkulturleben zu bringen.“ Dazu gehörten nach Frommhagens Angaben eine ein- oder zweiwöchige Beachvolleyball-Europameisterschaft, wie sie Magdeburg für 2022 angeboten worden sei. Vor allen aber könnten die schönen Wasserspiele auf dem Domplatz endlich auch mal durchgehend einen Sommer lang genutzt werden, so Frommhagen.

Konzerte, VIP-Bereiche und Parkplätze

Veranstalter von Sommer-Musicals, Konzerten oder anderen Veranstaltungen fänden auf der Freifläche zwischen Hyparschale und Domplatz ideale Bedingungen vor. So könnte die Hyparschale zum Beispiel als Garderobe, als Probenräume oder VIP-Bereich, als Gastromeile, als Lager für Instrumente und vielem mehr genutzt werden, schlug Frommhagen vor. Außerdem gebe es viele Parkplätze in unmittelbarer Nähe, so am Schleinufer sowie im Domviertel. Durch dieVerbindung über die Sternbrücke seien Besucher sehr schnell in der südlichen Innenstadt. Frommhagen: „Hier würde sich alles ideal zusammenfügen, was unserer Stadt schon lange fehlt.“