Magdeburg l Der deutsche Mode-Designer Karl Lagerfeld ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Das teilte Chanel am Dienstag in Lagerfelds Geburtsstadt Hamburg mit. Zum Tod äußern sich auch Magdeburger Modeschöpfer.

Im Olymp der Haute Couture

Barbara Liebecke leitet in Magdeburg die Schule für Mode und Design. Sie hat im Auto aus dem Radio vom Tod des Modeschöpfers erfahren und sagt: "Ich bin sehr traurig. Er war einer der wenigen deutschen Designer, die es in den Olymp der Haute Couture geschafft haben. Er hat die Modewelt sehr geprägt und war inspirierend." Lagerfeld habe es geschafft, Chanel - einem zwischenzeitlich als angestaubt geltenden Label - wieder ein neues frisches Image zu verpassen.

Liebecke erklärt: "Ich werde mich immer an seine unglaubliche Kreativität, seinen Fleiß und seine Beständigkeit erinnern." Ihren Schülern versuche sie in Anlehnung an Lagerfeld stets zu vermitteln, dass jede Kollektion einer Leitlinie folgen und sich der Grundgedanke immer durchziehen müsse.

Großer Name der Modewelt geht

"Mit Karl Lagerfeld ist leider einer der großen Namen aus der Modewelt gegangen", sagt Kristin Schmidt (35). Die Magdeburgerin ist Inhaberin des Modelabels be:strange. Doch Inspiration für ihre eigene Arbeit sieht sie in Lagerfeld kaum: „Das, was von Karl Lagerfeld in Mailand und Paris präsentiert wurde, ist ein anderes Feld als das, womit sich viele Modemacher wie ich beschäftigen. Lagerfeld hat Mode als Kunst geschaffen, die für den Alltag oft kaum zu gebrauchen ist.“

In ihrer Werkstatt in Magdeburg-Stadtfeld fertigt sie vor allem Kleidungsstücke an, die für die Menschen tagtäglich von Nutzen sind. „In diesem Sinne lasse ich mich eher von meinen Kunden und von den Menschen aus meinem privaten Umfeld und nicht von Größen wie Karl Lagerfeld für meine Arbeit inspirieren.“ Schmidt entwirft und schneidert Mode für Frauen und setzt dabei Stoffe ein, die fair produziert wurden.

Lagerfelds Arbeit verfolgt

"Ich habe immer verfolgt, was er gemacht hat und fand seine Mode sehr interessant", erklärt Carolin Goldmann (31) gegenüber der Volksstimme. Die Magdeburgerin entwirft unter anderem Abendkleider und Hochzeitsmode, stattete auch schon Nacktmodel Micaela Schäfer aus.

In Erinnerung werden Goldmann vor allem die Sprüche Lagerfelds bleiben. Einer der berühmtesten ist: "Wer Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren." Davon lässt sich die junge Mode-Designerin aus Magdeburg aber nicht beeindrucken. Sie sagt: "Ich trage persönlich sehr gern Hosen mit Gummizug."

Vorbild für Travestiekünstler

Für Travestiekünstler Otto Selau (18) war Lagerfeld ein Vorbild. Die Sprüche haben ihn von Kind auf geprägt. "Deswegen sieht man mich niemals mit Jogginghose. Die trage ich höchstens zuhause, wenn das Licht aus ist und ich weiß, dass kein Besuch kommt", so Selau.

Vor allem Lagerfelds Modenschauen hätten ihn immer inspiriert. "Die waren von der Ausstattung der Location und der Mode her sehr auffällig und extravagant. Ich finde faszinierend, wie viel Mühe und wie viele Ideen dahintersteckten." Dabei erinnere sich Selau gern an Schauen, bei denen ein kompletter Strand oder Wald mit Laub nachgebaut wurde.

Liebe zu Katzen verbindet

Designerin Julia Wundrack (29) steckt gerade mitten in der Hochzeitssaison. Sie fertigt vor allem Brautkleider an. Zum Tod von Lagerfeld sagt die Magdeburgerin: "Was er geschaffen hat, ist einfach toll. Auch wie er seine Kreativität voll ausleben konnte." Sie selbst müsse sich strenger an den Kundenwünschen orientieren. Dennoch gab es durchaus eine Verbindung zwischen ihr und dem Modezar - die Liebe zu Katzen. "Ich habe selbst eine Katze."

Susanne Klaus (34), Inhaberin von Ludisia Modedesign, denkt bei Lagerfeld sofort an Sonnenbrille, weiße Haare und schwarz-weiß. "Er hatte einen hohen Wiedererkennungswert", meint sie bewundernd. "Seine Handschrift war immer erkennbar." Und das sei gerade für Designer sehr wichtig. Sie selbst setze auf Farbe sowie natürliche, florale und weibliche Kreationen. Derzeit arbeitet sie an neuen Kleidern für den Frühling und den Sommer.

Lagerfelds besten Sprüche

Karl Lagerfeld war für seine Sprüche sehr bekannt. Hier eine Auswahl:

  1. Eine Frau ohne Stil hat auch in einem Kleid mit Stil keinen Stil.
  2. Der Mode entkommt man nicht. Denn auch wenn Mode aus der Mode kommt, ist das schon wieder Mode.
  3. Solange wir Fleisch essen, können wir uns nicht über Pelze beschweren.
  4. Für Urlaub habe ich keine Zeit. Zwischendurch fahre ich auf mein Schloss in die Bretagne oder nach Monte Carlo.
  5. Das wirkliche Drama der Reichen ist, dass es immer noch reichere gibt. 

 

Mitarbeit: Martin Rieß, Friedrich Engelmann, Christina Bendigs