Magdeburg (el/ag) l Wegen eines großen Ölfilms wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Dienstagabend zum Magdeburger Industriehafen gerufen. Auf Höhe der Straße Königswerder kam der sogenannte Abrollbehälter Ölwehr zum Einsatz.

Ein aufmerksamer Bürger hatte gegen 17.45 Uhr den Ölfilm gemeldet. Der Film hatte eine Ausdehnung von etwa 1,50 Meter x 3 Meter. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Wasserschutzpolizei lokalisierten als Ursache zunächst eine Einleitestelle (Abwasserrohr), aus der die verunreinigte Flüssigkeit austrat.

Aus einem Polizeihubschrauber heraus konnte das Ausmaß bestätigt und dokumentiert werden. Seitens der Feuerwehr wurde eine sogenannte Schlauchsperre gelegt, welche ein Ausbreiten des Filmes verhinderte, teilte die Wasserschutzpolizei am Mittwoch mit. Weiterhin wurde die betroffene Einleitestelle abgesperrt, um ein weiteres Auslaufen der Flüssigkeit zu verhindern.

Bilder

Die Wasserschutzpolizei leitete ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Gewässerverunreinigung ein und sicherte Gewässerproben, um die Substanz zweifelsfrei identifizieren und deren Herkunft bestimmen zu können. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Am Mittwoch werden die Reste der Flüssigkeit durch eine beauftragte Spezialfirma aufgenommen und entsorgt.