Magdeburg l 50 Euro für einen schlichten Briefumschlag? Auf der Online-Plattform Ebay sind derzeit ominöse Auktionen eingestellt. Was das Kuvert so teuer macht, ist gewiss nicht das Papier selbst. Vielmehr sind es zwei Eintrittskarten für die bevorstehende „Stars for Free“-Veranstaltung im Rotehornpark, die es „gratis“ dazu gibt.

Erworben werden können derzeit auch Schlüsselband (50 Euro), Bleistift (30 Euro) oder Brillenputztuch (10 Euro). Die Tickets gibt’s „geschenkt“ dazu – ein Verkaufstrick, mit dem die Verkäufer eine rechtliche Grauzone ausnutzen und AGB-Klauseln von Veranstaltern umschiffen. Schließlich können Eintrittskarten wie jene für „Stars for Free“, die es nicht zu kaufen, sondern nur zu gewinnen gibt, nicht veräußert werden.

Veranstalter prüft rechtliche Schritte

Der Veranstalter des Open-Air-Events, Radio Brocken, sieht sich 2017 erstmals mit solchen Verkaufsaktivitäten in verstärktem Ausmaß konfrontiert. „Bei einem Event dieser Klasse mit zahlreichen Stars auf einer Bühne wie bei unserem Radio-Brocken-Sommer-Open-Air gibt es leider immer wieder Dritte, die daraus Kapital schlagen wollen. In den vergangenen Jahren waren das allenfalls Einzelfälle, ohne dringenden Anlass für uns, da einzuschreiten“, erklärt André Gierke, Sprecher des Radiosenders.

„Dem verstärkten Verkauf von Tickets werden wir entgegentreten. Wir prüfen derzeit all diese Verkaufsaktivitäten auf Ebay und anderen Plattformen und werden nach Rücksprache mit unserem Anwalt gegebenenfalls rechtliche und technische Maßnahmen ergreifen, um so etwas in Zukunft zu verhindern.“

Karten fürs Pokalspiel des 1. FCM

Mit ähnlichen Problemen sieht sich der 1. FC Magdeburg konfrontiert – gerade in Hinblick auf das bevorstehende DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund. Die Ticket-Plattform Viagogo „verkauft“ bereits Karten für über 200 Euro für das Spiel. Dabei ist es noch nicht einmal final terminiert. Am 18. September startet der Vorverkauf für Mitglieder des Vereins, ab 25. September können Dauerkarteninhaber der Saison 2017/18 ihren persönlichen Dauerkartenplatz in ein Pokalticket wandeln, ein freier Vorverkauf der Karten wird grundsätzlich ausgeschlossen, erklärt FCM-Sprecher Norman Seidler.

Der Wiederverkauf von Eintrittskarten zu kommerziellen Zwecken sei laut Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen des 1. FC Magdeburg untersagt. „Derzeit beobachtet der Verein Auktions- und Ticketplattformen, auf denen bereits Tickets für die DFB-Pokalpartie gegen Borussia Dortmund angeboten werden und geht zahlreichen Hinweisen der eigenen Fans nach."

1. FC Magdeburg bestraft Händler

Wenn der Verein einen „Tickethandel“ ermittelt hat, werden die entsprechenden Mitglieder vom Verein ausgeschlossen. Weitere rechtliche Schritte, wie den Ausspruch von Vertragsstrafen, Bezugssperren auf Zeit oder Kündigung von Dauerkartenverträgen behält sich der Verein vor, so Seidler weiter. „Das jüngste Beispiel von Eintracht Frankfurt zeigt, wie man gegen den Tickethandel vorgehen kann.“

Der Bundesligist hatte während der gesamten Saison 2016/17 bei Online-Auktionshäusern den unzulässigen Tickethandel verfolgt, über 300 Fälle aufgedeckt und viele Verkäufer bereits rigoros bestraft.