Magdeburg l Vom Magdeburger Gesundheitsamt wurden am Dienstag drei weitere Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. So wurde ein 23-jähriger Tschechien-Urlauber nach seiner Rückkehr aus Prag positiv auf das Virus getestet. Eine weitere Infektion wurde im städtischen Klinikum registriert. Dort wurde bekannt, dass sich ein 38-jähriger Mann infiziert hat, der als Patient im Krankenhaus aufgenommen wurde. „Bei diesem Fall konnten wir die Infektionskette nachweislich zu einer Kontaktperson zurückverfolgen, die sich ebenfalls mit dem Virus angesteckt hatte“, so Amtsarzt Dr. Eike Hennig.

Vier weitere Infektionen, die im Klinikum festgestellt wurden und über die Klinikumschef Knut Förster gegenüber der Volksstimme berichtete, konnte Amtsarzt Hennig nicht bestätigen. Vermutlich seien die Infektionen zwar im Klinikum festgestellt worden, aber die betroffenen Patienten in einem anderen Landkreis zu Hause. „Dann zählen wir diese Menschen nicht bei uns“, so Hennig.

Sonderweg für den FCM

Ein weiterer Fall, der in die Magdeburger Statistik eingeht, betrifft einen namentlich nicht genannten Spieler des 1. FC Magdeburg. Dieser wurde am Montag positiv auf das Coronavirus getestet. Amtsarzt Hennig berichtete am Dienstag, dass man im Fall des FCM einen Sonderweg gehe. „Wir wollten an der Stelle mal mutig sein“, sagte Hennig. Die Behörde habe in Absprache mit der Vereinsführung keine offizielle Quarantäne angeordnet so Hennig.

Der Verein habe die 25 Spieler, die am Montag am Training teilgenommen hatten sowie den gesamten Betreuerstab in „häusliche Absonderung“ geschickt so Hennig. Heute sollen alle Beteiligten erstmals getestet werden. Fällt dieser bei allen negativ aus, dürfen die Spieler separates Einzel-Lauftraining aufnehmen.