Magdeburg l Zu den bislang bekannten Corona-Infektionen in Magdeburg sind erneut vier weitere Fälle hinzugekommen. Dies teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch auf Anfrage der Volksstimme mit.

So fiel der Corona-Test der Ehefrau eines bereits zuvor positiv getesteten Mannes ebenfalls positiv aus. Die 33-Jährige war mit ihrem Ehemann in Griechenland im Urlaub. Vermutlich erfolgte die Ansteckung dort. Eine 15-Jährige wurde nach ihrer Rückkehr aus dem Spanienurlaub auch positiv getestet. Die Schülerin sei mit ihrer Familie auf Fuerteventura gewesen, berichtete ein Stadtsprecher.

Das Mädchen und ihre Angehörigen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. Das bleibe so, bis die Testergebnisse der Familienmitglieder vorliegen, teilte die Stadtverwaltung mit, es werde nach Infektionsketten im Umfeld der 15-Jährigen gesucht. Die Kanarischen Inseln, zu denen Fuerteventura gehört, zählen laut Robert-Koch-Institut derzeit nicht als Risikogebiet. Auch Griechenland steht nicht auf dieser Liste.

Keine Erkenntnisse gibt es zu zwei Corona-Fällen, bei dem ein Mann und dessen Tochter positiv getestet wurden. Es sei noch nicht geklärt, wie sich der 52-Jährige und seine 10-jährige Tochter infizieren konnten. Das Gesundheitsamt warte noch auf die Daten, so der Sprecher der Stadtverwaltung. Auch wo die Rachen-Abstriche gemacht wurden, war nicht bekannt. Es handele sich aber nicht um Reiserückkehrer. Die beiden Personen zeigen nach Informationen der Stadt Symptome einer Covid-19-Erkrankung. Sie seien aber nicht im Krankenhaus, sondern befinden sich zu Hause.