Magdeburg l Seit Montag ist der Herrenkrugpark in Magdeburg nur noch eingeschränkt begehbar. Grund dafür sind Arbeiten entlang des Wegenetzes. Dieses soll komplett erneuert werden. Das Hochwasser im Jahr 2013 hatte starke Schäden an der Infrastruktur im Herrenkrug hinterlassen.

Auch die Wege im Park selbst wurden massiv beschädigt oder zerstört. Das soll nun ein Ende haben, denn die Stadtverwaltung will die Flächen aufwendig sanieren. „Wir reden hier von einem rund 1,7 Kilometer langen Streckennetz“, erklärt Kerstin Kinszorra, Pressesprecherin der Stadt Magdeburg.

Magdeburg setzt auf roten Asphalt

Damit die Wege dieses Mal länger halten, soll wie im Stadtpark auf Asphalt gesetzt werden. „Analog zum Hauptwegesystem im Rotehornpark wird auch im Herrenkrug roter Walzasphalt als Belag aufgebracht.“ Damit dies möglich werde, habe man mit den entsprechenden Behörden zusammengearbeitet. „Da es sich um eine denkmalgeschützte Anlage handelt, haben wir uns selbstverständlich die entsprechenden Genehmigungen eingeholt“, erklärt die Stadtsprecherin.

Nach Abschluss der Arbeiten könnte bereits das nächste Projekt starten. Wenn es nach dem Stadtrat geht, soll dann das Borussia-Denkmal saniert werden.