Magdeburg l Heiß dampft der Asphalt in der Morgenkälte. Fußgänger auf der Lübecker Straße müssen noch einen Bogen um die neue Baustellenzufahrt machen, die am Dienstag von der Lübecker Straße aus angelegt wird. Sie ist Vorbotin der lange geplanten Umgestaltung des Platzes vor dem Gesundheitsamt. Nach diversen Verzögerungen aus unterschiedlichen Gründen beginnen jetzt die Arbeiten.

Vor zweieinhalb Jahren, im März 2017, sollte es eigentlich bereits losgehen mit der Beräumung des Platzes, der aus DDR-Zeiten sein tristes Aussehen bis heute bewahrt hat. Die Stadt will ihm ein neues, attraktiveres Aussehen geben, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Mit Hilfe von Fördermitteln soll dies angegangen werden. Doch dann stand zunächst ein Imbisskiosk im Weg, ein Rechtsstreit mit der Pächterin folgte. Im vergangenen Jahr konnte dann zumindest schon einmal der erste Bauabschnitt umgesetzt werden. Dabei wurde eine langsam ansteigende Rampe zum Eingang des Bürgerbüros Nord angelegt und bepflanzt. Das jüngste Grün kam erst vor einiger Zeit dazu.

Nistende Vögel verhinderten Baustart

Als in diesem Sommer nun mit dem zweiten und letzten Abschnitt begonnen werden sollte, kamen zwei Paare nistender Vögel dazwischen. Weil diese per Gesetz erst zu Ende brüten durften, konnten zwei Bäume des Lindenhains nicht gefällt werden. Die Maßnahme kam gleich nach dem Start zum Erliegen.

Die Bäume sind nun vor kurzem gefällt worden und erst jetzt ist endgültig Baufreiheit hergestellt. Eine Volksstimme-Anfrage an die Stadtverwaltung zu den Auswirkungen auf die Bauzeit und die Fertigstellung blieb gestern unbeantwortet und wird nachgereicht.

Baumhain wird erneuert

Im zweiten Bauabschnitt wird der Baumhain komplett erneuert. Die alten Bäume waren aufgrund des schlechten Untergrunds unterversorgt und daher in einem schlechten Zustand. Durch ein innovatives Bewässerungssystem für die Wurzeln der 21 neuen Eisenholzbäume soll dieses Problem für den neuen Platz behoben werden.