Magdeburg l Beamte der Magdeburger Polizei haben am zweiten Juni-Wochenende 2018 verstärkt Verkehrskontrollen durchgeführt. Auch ein Kleindealer ging ihnen ins Netz.

Polizisten haben zunächst am 8. Juni 2018 gegen 21.20 Uhr in der Heidestraße in Magdeburg einen BMW-Fahrer aus Wanzleben kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass er keinen Führerschein hat. Außerdem stand der Mann unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Das Auto war nicht zugelassen und versichert, und die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen waren verändert worden. Im Fahrzeug selbst fanden die Beamten noch geringe Mengen an Betäubungsmitteln. Die Folge: Gegen den Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Kurze Zeit später schlug in der Keplerstraße am 9. Juni 2018 gegen 0.30 Uhr ein Drogenvortest bei einem Magdeburger Hyundai-Fahrer positiv auf Kokain an. Ihn erwarten jetzt ein vierwöchiges Fahrverbot und ein Bußgeld. Da sein Auto nicht versichert war, wurde noch ein Strafverfahren eingeleitet.

Um 7.30 Uhr wurde dann ein weiterer Fahrer unter Drogeneinfluss gestoppt. Bei dem Mitsubishi-Fahrer aus Magdeburg reagierte in der Hamburger Straße ein Drogenvortest positiv auf Amphetamine. Auch hier erwarten den Fahrer ein vierwöchiges Fahrverbot und ein Bußgeld.

Am Abend es 9. Juni 2018 wurde dann gegen 21 Uhr in der Ackerstraße ein Magdeburger in einem Mercedes Sprinter gestoppt. Laut Drogentest hatte der Mann Amphetamine zu sich genommen. Anderthalb Stunden später fiel ein VW auf der Schönebecker Straße auf. Dessen Fahrer aus Schönebeck verweigerte zwar den Vortest, aufgrund körperlicher Auffälligkeiten wurde dennoch eine Blutprobenentnahme angeordnet, die derzeit im Labor ausgewertet wird. Am Sonntag, 10. Juni 2018, um 3 Uhr wurde dann ein Opelfahrer aus Staßfurt in der Walther-Rathenau-Straße gestoppt. Bei ihm zeigte der Drogentest den Konsum von Amphetaminen an.

Dabei fielen an diesem Wochenende nicht allein Konsumenten auf. Vor dem Revier in der Hallischen Straße haben Beamte am 8. Juni gegen 22 Uhr einen 33-jährigen Magdeburger kontrolliert, der auf einem unbeleuchteten Fahrrad unterwegs war. Bei ihm wurden ein Teleskopschlagstock, in Kleinstmengen verpackte Drogen sowie Bargeld in „szenetypischer Stückelung" gefunden. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei weitere Betäubungsmittel sicher. Neben elf Gramm Cannabis wurden 16 Kapseln und vier Gramm eines weißen Pulvers gefunden, die jetzt labortechnisch untersucht werden. Der Mann ist auf freiem Fuß, allerdings läuft ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.