Magdeburg l Für Autobesitzer im Gneisenau- und Scharnhorstring und im Olvenstedter Scheid begann der gestrige Tag alles andere als erfreulich: Als sie morgens ihre Autos nutzen wollten, gab es eine böse Überraschung. In der Nacht zu gestern hatten „Reifenstecher“ zugeschlagen.

Wie die Polizei dazu mitteilte, wurden von insgesamt 18 Autos die Reifen zerstochen. Der Schaden betrage voraussichtlich mehrere Tausend Euro. Die Tat müsse sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Zeit von 19 Uhr abends bis 7 Uhr morgens ereignet haben.

Teilweise alle Räder zerstochen

Dabei zogen die Täter dann noch den besonderen Zorn der meisten betroffenen Autobesitzer auf sich, denn sie zerstachen an den meisten Autos mindestens zwei Reifen, an etlichen sogar alle vier. Folglich waren die Autos komplett fahruntüchtig, denn nur einen platten Reifen hätten die Autobesitzer meistens mit dem Ersatzrad des Fahrzeuges tauschen können. Auch haben der oder die Täter die Reifen nicht „im Vorbeigehen“ durchlöchert, denn sie mussten jeweils immer um die Fahrzeuge herumgehen, da alle Autos mit dem Heck oder der Front zum Bürgersteig geparkt worden waren.

Die Polizei hat gestern die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Und sie bittet mögliche Zeugen, die etwas gesehen haben oder die Hinweise auf den oder die Täter geben können, sich unter Tel. 0391/546 17 40 zu melden, so Polizeisprecher Marc Becher.