Magdeburg l Zu einem Unfall mit mehr oder weniger glücklichem Ausgang ist es am Freitagabend (27. November) in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) gekommen. Kurz nach 20 Uhr befuhr ein Mann mit seinem Mercedes die Verbindungsstraße zwischen Magdeburg und Biederitz.

Kurz nach dem Abzweig an der Rennbahn kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in einer Baumgruppe. Die Ursache für den Unfall, den er ohne Verletzungen überstand, war schnell gefunden. Er hatte nämlich mehr als 2,5 Promille Atemalkohol bei der Polizei gepustet.

Der Mann war den Beamten auch kein Unbekannter. Einige Stunden vor dem Unfall hatten sie den Betrunkenen schon einmal rausgezogen. Hier hatte er bereits einen stolzen Wert von 1,8 Promille gepustet. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten die Beamten dem Mann den Führerschein abgenommen. Auf ihn warten nun mehrere Ermittlungsverfahren.