Magdeburg l Im Rahmen einer Fahrscheinkontrolle wurden in Magdeburg zwei Kontrolleure angegriffen und verletzt. Der Vorfall ereignete sich am 1. August 2019 in einer Straßenbahn der Linie 9. Ein aus der Türkei stammender 45-jähriger Mann hatte zwei Fahrkartenkontrolleure in einer Straßenbahn im Bereich der Ernst-Reuter-Allee verletzt

Der 45-jährige Mann hatte die Straßenbahnlinie 9 benutzt, als er die beiden Kontrolleure, eine 29-jährige Mitarbeiterin sowie ein 35-jähriger Mitarbeiter der MVB, feststellte. Daraufhin entwertete er seine Fahrkarte. Als die beiden Mitarbeiter die Fahrkarte genauer kontrollieren wollten, schlug der Mann erst den 35-Jährigen Kontrolleur auf den Arm, entriss ihm wieder die Fahrkarte und wollte in weiterer Folge die Straßenbahn an der Haltestelle Zollstraße verlassen.

Kinder als Schutzschild

Als der Kontrolleur dies aber zu verhindern versuchte, schob der 45-Mann seine beiden Kinder im Alter von drei und fünf Jahren ständig zwischen sich und dem Kontrolleur, so die Polizei. An der Haltestelle Allee-Center verließen dann alle Beteiligten die Straßenbahn. Dort sollte eine Feststellung der Personalien des Mannes erfolgen. Dies verweigerte der 45-jährige jedoch und schob erneut seine beiden Kinder zwischen sich und die Kontrolleure.

Dabei wurde der 45-jährige auch stetig aggressiver und griff die 29-Jährige plötzlich an den Hals und würgte sie. Der 35-Jährige ging zwar dazwischen, jedoch griff der 45-Jährige die junge Kontrolleurin wiederholt an den Hals und versuchte sie weiter zu würgen. Erst beim Eintreffen der  Polizei ließ der 45-Jährige von seiner Handlung ab. Ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wurde aufgenommen.