Magdeburg l Eine Schaffnerin des Intercitys von Norddeich/Mole nach Leipzig musste am Sonntag in Magdeburg die Bundespolizei rufen, weil zwei Männer (27,30)  im Zug randalierten. Laut Polizei hatten sie mit Bierflaschen geworfen und geraucht. Nachdem sie sich geweigert hatten, den Intercity zu verlassen, mussten die Beamten in Magdeburg eingreifen. Auch ihnen gegenüber verhielten sich die Männer aggressiv.

 

 

Handgemenge auf dem Bahnsteig

Zudem versuchte der 27-Jährige, Nahaufnahmen mit seinem Smartphone von den Beamten zu machen. Auf dem Bahnsteig kam es in der Folge zu einem Handgemenge zwischen dem 27-Jährigen und den Bundespolizisten, weil dieser sich der polizeilichen Maßnahme entziehen wollte. Der 27-Jährige wurde in Gewahrsam genommen.

Dabei wurde ein Atemalkoholwert von 2,01 Promille festgestellt. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruchs und Verunreinigung von Bahnanlagen. Sein 30-jähriger Freund wird sich ebenfalls wegen Hausfriedensbruchs und wegen der Verunreinigung von Bahnanlagen verantworten müssen.