Magdeburg (muß/dt) l In der Olvenstedter Chaussee in Magdeburg hat am Sonntagmorgen, 19. Januar, ein bislang unbekannter Mann an mehreren Autos randaliert und einen 53-Jährigen verletzt. Der Unbekannte zerstörte die Spiegel von zehn Fahrzeugen. Nach Zeugenangaben war der Täter in Begleitung einer Frau als er mit dieser in Streit geriet. „Gegen 03.17 Uhr ist ein Paar aus Richtung Olvenstedt 1 gekommen, als der Mann plötzlich abdrehte und grundlos mehrere Autos beschädigte. Seine Begleiterin hat noch gebrüllt, dass er dies sein lassen soll, doch er machte weiter", so Augenzeuge Stefan Peplau, der die Situation von seinem Balkon aus beobachtete.

Der Magdeburger wollte erst eingreifen: „Aber das ist viel zu gefährlich, denn wer weiß, ob ich dann lebend zurückkommen wäre. Ich habe aber sofort die Polizei angerufen und denen gesagt, dass sie sich beeilen müssen. Es hat dann fast 20 Minuten gedauert, bis der Streifenwagen da war."  In der Zwischenzeit randalierte der Täter weiter. Auch der 53-jährige wurde durch den Lärm auf der Straße geweckt. Als er beobachtete, wie der Randalierer auch den Spiegel seines Autos abtrat, wollte er den Täter zur Rede stellen. Laut Polizei wurde er sofort mit Pfefferspray angegriffen und die beiden unbekannten Personen flüchteten vom Tatort.

Nachbarn leisteten erste Hilfe. Unter ihnen war auch Ronny Wiese: „Wir sind gerade nach Hause gekommen, als uns unser Nachbar entgegenkam. Wir haben sofort einen Krankenwagen angerufen. Der Täter hatte ihn mit den Gas direkt in die Augen gesprüht, als er diesen festhalten wollte." Der Geschädigte musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und der Beschädigung von mindestens neun Pkw und einem Transporter.