Magdeburg (dt) l Im Magdeburger Stadtteil Sudenburg hat ein 15-Jähriger ein verbotenes Osterfeuer entzündet. Wie die Polizei mitteilt, war anlässlich eines geplanten Feuers Holz aufgeschichtet worden, doch die Veranstaltung wurde abgesagt und der Stapel blieb unbewacht liegen - bis der Jugendliche aus Magdeburg das Gehölz in Brand steckte.

Folgend versammelten sich laut Polizeiangaben etwa 40 Personen am Feuer, unter ihnen auch einige Jugendliche und Erwachsene, die rechtsgesinnte und verfassungswidrige Lieder sangen und Sprüche skandierten.

Diese Personen seien von den Beamten namentlich erfasst, angezeigt und verwiesen worden. Das Feuer brannte unter Aufsicht der Feuerwehr kontrolliert ab.