Magdeburg l Einfach mal was Neues wagen, dachte sich wohl diese Autofahrerin aus Magdeburg, die sich einer Polizeikontrolle entziehen wollte. Sie stellte sich schlafend. Doch davon ließen sich die Polizisten nicht beeindrucken.

Die Beamten wollten die 32-jährige, polizeibekannte Renault-Fahrerin am 8. Januar 2019 in der Straße „In der Spitzbreite“ kontrollieren. Sie wussten von einer früheren Kontrolle, dass die Frau keinen Führerschein besaß. Doch statt sich kooperativ zu zeigen, parkte diese ihr Auto, verschloss die Türen und tat ganz so, als würde sie gerade ein tiefes Nickerchen halten.

Erst als die Polizisten damit drohten, die Scheibe einzuschlagen, öffnete sie ihr Auto wieder. Die Frau wirkte nervös, sie zitterte und ihre Pupillen waren klein. Ein klarer Fall für einen Drogenschnelltest. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine.

Und einen Führerschein konnte die Frau noch immer nicht vorweisen.