Magdeburg l Marlene und Friedemann – das klingt irgendwie nach Harmonie. Und wer das gleichnamige Musiker-Duo aus Magdeburg schon einmal erlebt hat, findet diese Harmonie ganz wörtlich bestätigt, aber eben auch im übertragenen Sinn, im Leben.

Seit drei Jahren schon sind Marlene Dahms und Friedemann Steinwerth ein Paar. Auf dem Schulhof des Hegelgymnasiums hatte die heute 18-jährige Marlene schon eine ganze Weile ein Auge auf Friedemann gehabt, ehe sich die beiden durch einen gemeinsamen Freund und einen Kinobesuch kennenlernten. Bis sie ein Paar wurden, dauerte es zwar noch einige Monate – die gleichen Interessen und das gegenseitige Verstehen aber waren nicht von der Hand zu weisen.

Aus Freundschaft wurde Liebe

Und aus der einstigen Freundschaft wurde eine Liebe, die bis heute hält. Manchmal staunen die beiden selbst über sich und dass sie schon so lange zusammen sind.

Die beiden verbindet jedoch nicht nur die Liebe zueinander, sondern auch die Liebe zur Musik. Immer wieder waren die jungen Leute in den Sommermonaten auf Veranstaltungen wie dem Kunstmarkt „Heinz“ im Buckauer Engpass und der Fête de la Musique auch öffentlich zu erleben. Friedemann Steinwerth spielt Gitarre und begleitet den gemeinsamen Gesang.

Menschen in Europa mit Musik erfreuen

Nicht nur insgeheim, sondern ganz offen und planvoll träumen die beiden von einem Jahr als Straßenmusiker. Wenn 2019 auch Friedemann, der ein halbes Jahr jünger ist als Marlene, das Abitur in der Tasche hat, wollen sie in einem ausgebauten Transporter in die Welt ziehen und die Menschen in Europa mit ihrer Musik erfreuen.

An eigenen Songs arbeiten sie bereits und wollen bis 2019 weitere Lieder fertiggestellt haben. Auf schnelle, fröhliche Songs haben die beiden ebenso Lust wie auf verträumte oder melancholische Melodien. Von der Gage kleiner Gigs bei Hochzeiten, Jugendweihen und Vernissagen haben sie sich inzwischen notwendiges Equipment zugelegt. Das Geld der nächsten Auftritte, hauptsächlich interpretieren die beiden andere Musiker mit ihrem ganz eigenen Charme, wollen sie für den Transporter sparen.

Eltern unterstützen Magdeburger

Die Eltern der beiden unterstützen sie übrigens tatkräftig, und dafür sind sie dankbar. Marlenes Vater beispielsweise ist handwerklich begabt und plant schon die Innenausstattung des Transporters, die er auch bauen will. Fotos und Videos von ihren Reisen sollen dann Freunde und Familie über das Duo auf dem Laufenden halten.

Bei aller Träumerei sind Marlene und Friedemann aber ziemlich geerdet. Beide wollen sich mit einem Studium oder einem Beruf ein sicheres Standbein schaffen, die Musik aber nebenbei weiterverfolgen. Und wenn daraus doch ein Beruf werden würde, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen können, wäre das natürlich auch schön, sind sie beide sicher.

Magdeburger glauben an Schicksal

Berühmt zu werden? Nein, das sei nicht das vordergründige Ziel. Die Hauptsache ist für die beiden, dass sie zusammen ihrer Leidenschaft nachgehen können. Marlene Dahms glaubt ja an Schicksal, wie sie sagt. Ob das während der Europatour an die Tür des Transporters der beiden klopft, bleibt abzuwarten. Mit der Tour würde sich aber bereits ein Traum erfüllen.

Ein öffentliches Konzert ist vorerst nicht in Planung. Aber hier kann man auf dem Laufenden bleiben.