Beyendorf-Sohlen

Retten Sponsoren marode Treppenanlage in Magdeburger Ortschaft?

Die Treppe zum Soziokulturellen Zentrum in der Magdeburger Ortschaft Beyendorf-Sohlen ist eine Stolperfalle. Weil es an Geld fehlt, sind kreative Ideen gefragt.

Von Marco Papritz
Blick auf den Treppenzugang vom Soziokulturellen Zentrum, an dem einige Bereiche beschädigt sind. Für eine Sanierung fasst der Ortschaftsrat eine Spendenaktion ins Auge, mit der das Vorhaben finanziert werden könnte.
Blick auf den Treppenzugang vom Soziokulturellen Zentrum, an dem einige Bereiche beschädigt sind. Für eine Sanierung fasst der Ortschaftsrat eine Spendenaktion ins Auge, mit der das Vorhaben finanziert werden könnte. Foto: Marco Papritz

Magdeburg - Eine neue Sanitäranlage ist bereits eingebaut worden, ein Fahrstuhl als barrierefreier Zugang zu den einzelnen Etagen ist seit Mittwoch ebenfalls in Betrieb. Für die Verschönerung des Innenbereichs schnürt die Stadtverwaltung bereits ein Paket. Dennoch gibt es am Soziokulturellen Zentrum, in dem Vereine beheimatet und eine Außenstelle der Verwaltung untergebracht sind, viel zu tun. Darauf wies der Ortschaftsrat bei seiner Sitzung nun Bürgermeister und Finanzbeigeordneten Klaus Zimmermann (CDU) hin und hatte dabei den Treppenaufgang im Sinn. „Der befindet sich seit längerem in einem äußerst schlechten Zustand“, wie Ortsbürgermeister Niko Zenker (SPD) angab. Einzelne Betonteile haben sich herausgelöst, das Mauerwerk ist marode. Zusätzliche Mittel stünden für eine Sanierung im Haushalt nicht zur Verfügung, so Zimmermann. „Wenn etwas gemacht wird, muss an anderen Stellen Geld umgelagert werden“, verwies er auf das zweistellige Millionendefizit, das in den nächsten Jahren in der städtischen Kasse klafft.

Symbolischer Kauf einer Stufe

Eine Spendenaktion (neudeutsch: Crowdfunding) könnte das Geldproblem aus Sicht des Ortschaftsrates lösen. Die Idee: Sponsoren bringen sich bei der Finanzierung etwa über den symbolischen Kauf einer Stufe ein, wie es während des Austauschs hieß. „Wir möchten nichts unversucht lassen, den schlechten Zustand zu verbessern, damit die Treppe für Besucher nicht zur Stolperfalle wird“, so Zenker. Eine konkrete Planung, wie eine Sponsorenaktion umgesetzt werden könnte, gibt es derzeit noch nicht. Ebenfalls offen ist die Summe, die für eine Sanierung aufgebracht werden müsste.