Magdeburg l Ein Museum im Neustädter Bahnhof? Mit dieser Idee will die Fraktion Gartenpartei/Tierschutzallianz heute im Stadtrat bei den Ratskollegen punkten. In einem entsprechenden Antrag soll damit ein erneuter Ankaufsversuch von städtischer Seite unterstrichen werden. Konkret könnte das Circusmuseum, alternativ das DDR-Museum oder am besten alle beide in die dann umgebaute Bahnhofshalle einziehen, so das Ansinnen der Dunkelgrünen.

Das historische Bahnhofsgebäude in Alte Neustadt verfällt seit vielen Jahren. Der private Eigentümer, ein Immobilienunternehmer aus der Region, plant seit längerem in der Eingangshalle ein Sportstudio einzurichten, außerdem würden zwei Wohnungen und eine Gaststätte entstehen. Die Fahrgäste der Bahn sollen über einen Zugang zu den Bahnsteigen gelangen. Mehrere Millionen Euro hätten investiert werden sollen.

Passiert ist bis heute aber nichts. Der Eigentümer beklagt Verschleppung der Genehmigungsverfahren durch die Behörden, die Stadt, respektive Oberbürgermeister Lutz Trümper persönlich, spricht von „utopischen“ Preisforderungen für einen Abverkauf, um den Verfall zu stoppen. Zuletzt hatte der Eigentümer zu Protokoll gegeben, dass aufgrund von Corona und den nicht absehbaren Folgen seine Pläne fürs Erste auf Eis liegen.

Gleichzeitig ist das derzeit noch in Buckau beheimatete Circusmuseum seit längerem auf der Suche nach einem neuen Standort. Das ebenfalls von der Fraktion vorgeschlagene DDR-Museum sollte eigentlich in die Nachtweide ziehen. Dort ruht derzeit aber still der See.

Laut Antrag soll die städtische Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) mit erneuten Kaufverhandlungen beauftragt werden. „Sie soll das Gebäude erwerben, anschließend sanieren und ein Konzept zur Nutzung als Circusmuseum und/oder DDR-Museum erstellen“, heißt es weiter.

„Seit Jahren verdreckt und verfällt der Neustädter Bahnhof immer mehr, noch ist etwas zu retten“, begründet die Fraktion ihren Vorstoß. Sie hatte bereits in der vorigen Sitzung im Januar einen ganz ähnlich klingenden Rettungsversuch mit Wobau-Hilfe für das „Klubhaus junger Talente“ gestartet. Die zentrale Lage des Neustädter Bahnhofs würde sich „hervorragend“ eignen, um ein Museum zu beherbergen, erklären die Antragsteller nun.

Zum aktuellen Ratsantrag will sich der Eigentümer auf Anfrage nicht äußern. Nach Volksstimme-Informationen soll es aber weit fortgeschrittene Verkaufsverhandlungen mit einem potenziellen Investor geben.