Magdeburg l Mit Start des Schuljahres 2018/19 wird in Magdeburg in der Agnetenstraße das neue Internationale Stiftungsgymnasium den Betrieb aufnehmen. Wird zunächst mit nur zwei 5. Klassen gestartet, wächst die Schule über die Jahre weiter auf.

Nachdem die Volksstimme kürzlich über die Idee der SPD-Stadtratsfraktion berichtet hatte, vor dem Schulgebäude für mehr Verkehrssicherheit zu sorgen, meldete sich Volksstimme-Leserin Doris König und merkte an, dass die vielen neuen Schüler auch Auswirkungen auf den Straßenbahnverkehr haben werden.

Magdeburgerin befürchtet volle Bahnen

Schließlich würden schon jetzt die Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums morgens und am Nachmittag für volle Bahnen auf der Linie 2 sorgen. Wenn dann noch die Schüler des Stiftungsgymnasiums dazukommen, würde sie wohl gar keinen Platz mehr in der Bahn finden, sorgt sie sich.

Die Volksstimme fragte bei den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) nach, ob es bereits Überlegungen gibt, auf die neue Situation zu reagieren, beispielsweise mit zusätzlichen Bahnen zu Schulbeginn und -schluss. Doch laut Sprecher Tim Stein gibt es derzeit dazu keinen Bedarf. „Das neue Gymnasium wird sowohl über die Haltestelle Bahnhof Neustadt, mit den Linien 1, 8, 9, 10 und 69, als auch über die Haltestelle Agnetenstraße mit der Linie 2 sowie zweimal am Tag mit Zusatzfahrten der Buslinie 69 zu Schulbeginn und -ende erschlossen“, zählt er auf.

Das Einzugsgebiet des neuen Gymnasiums sei zudem bisher nicht bekannt. „Wir gehen davon aus, dass das bestehende Angebot mit über 50 Abfahrten pro Stunde ausreichend ist. Wir werden die Entwicklung aber genau beobachten“, erklärt er.