Magdeburg l Weihnachten ist das Fest im Jahr, bei dem die Emotionen der Menschen am höchsten sind. Und oft auch die Seelennöte sich Bahnen brechen. Bei der Telefonseelsorge stehen die Apparate dann kaum noch still.

Rund 70 Ehrenamtliche verrichten bei der Magdeburger Telefonseelsorge, die von der evangelischen und der katholischen Kirche betrieben wird, ihren verantwortungsvollen Dienst. Unter der deutschlandweiten Telefonnummer 0800/111 01 11 oder 0800/111 02 22 kann man die Magdeburger Seelsorger erreichen. Und das rund um die Uhr.

Ehrenamtliche werden gesucht

Diese 24-Stunden-Erreichbarkeit ist auch der Grund dafür, dass die Telefonseelsorge immer neue Mitstreiter gebrauchen kann. Es gebe immer eine gewisse Fluktuation im Team, sagt Anette Carstens. Sie ist Pfarrerin und leitet die Magdeburger Telefonseelsorge. Es hören Mitarbeiter des Teams auf, weil sie etwa in eine andere Stadt ziehen oder aber altersbedingt. Um den 24-Stunden-Dienst immer aufrecht erhalten zu können, sei ein fester Stamm von Ehrenamtlichen nötig.

Bilder

Darum wirbt Anette Carstens für eine Mitarbeit bei der Telefonseelsorge. Geeignet sei jede oder jeder, der gut zuhören könne und etwas Zeit zur Verfügung habe. Dabei brauche niemand Angst zu haben, „ins kalte Wasser geworfen zu werden“. Bevor jeder Mitarbeiter ans Seelsorgetelefon gesetzt wird, werden die künftigen Helfer intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Ausbildung dauert etwa ein Jahr

Die Ausbildung dauert ein Dreiviertel- bis zu einem Jahr und beinhaltet zwölf Abende und vier Wochenenden, an denen die Telefonseelsorger mit dem nötigen Wissen für ihre Aufgabe ausgestattet werden. Dabei können die Teilnehmer durchaus auch viel über sich selbst erfahren.

Wer sich für eine Mitarbeit interessiert, kann am Freitag, 4. Januar, ab 16 Uhr im Roncallihaus in der Max-Josef-Metzger-Straße Näheres erfahren. Ein neuer Ausbildungskursus beginnt dann am 25. Januar.

www.telefonseelsorge-magdeburg.de