Stadtentwicklung

Seilbahn: Machbar, aber teuer!

Studie bescheinigt einem Seilbahnbau in Magdeburg technische Umsetzbarkeit, aber keinerlei Aussicht auf wirtschaftlichen Betrieb.

Magdeburg l Je nach Variante zwischen 9 und 21 Millionen Euro würden allein Planung und Bau der luftigen Elbquerung in Magdeburg kosten und – was am Ende noch schwerer wiegt – sie würde nur bei jährlichen Zuschüssen von bis zu 1,7 Millionen Euro zu betreiben sein. Zu diesem Fazit kommen die Düsseldorfer Ingenieurgesellschaft Spiekermann und die Seilbahnprofis des Ingenieurbüros Schweiger aus dem bayrischen Sonthofen. Beide Büros waren von der Stadtverwaltung mit der Erstellung der Machbarkeitsstudie beauftragt wurden. Jetzt liefern sie 74 Seiten stark und für die Ideengeber im Stadtrat eher bitter ab: Eine Seilbahn am Standort hat im Alltagsbetrieb null Chancen auf einen wirtschaftlichen Betrieb und wäre maximal als touristische Attraktion zusammen mit einer Buga-Neuauflage oder einer Veranstaltung vergleichbarer Größenordnung überdenkenswert.