Sinti- und Roma-Gedenkstele kurz vor Feierstunde geschändet

01.03.2013, 08:55

Magdeburg (rs) l Die Gedenkstätte am Florapark für ermordete und deportierte Sinti und Roma ist in der Nacht geschändet worden. Eine Polizeisprecherin sagte auf Volksstimme-Anfrage, dass Unbekannte die steinerne Stele mit Farbe und Zeichen beschmiert hätten. Die Bedeutung sei noch nicht klar. Die Feuerwehr beseitige derzeit die Schmierereien. Für 10 Uhr war an der Stele eine Gedenkveranstaltung angesetzt, die an die Ermordung und Deportation von Sinti und Roma während der Nazi-Herrschaft erinnern soll. Am Standort der Stele befand sich ein Lager.

Heute jährt sich zum 70. Mal der Tag, an dem rund 500 Frauen, Männer und Kinder aus dem "Zigeunerlager am Holzweg/Silberberg" nach Auschwitz deportiert wurden. Die meisten erlitten in dem Vernichtungslager einen grausamen Tod. Seit 1935 hatte das NS-Regime Sinti und Roma in dem Sammellager interniert.

Seit vier Jahren erinnert eine Stele mit den Namen der Opfer an dieses dunkle Kapitel der Stadtgeschichte. Auch in diesem Jahr lädt der Verband Magdeburger Stadtführer e.V. zu einer Gedenkveranstaltung ein.