Magdeburg l Schlag auf Schlag geht es jetzt beim Umbau der Nordtribüne in der MDCC-Arena in Magdeburg voran: Am 17. März 2019 werden bei einer Auktion die Hartplaste-Schalen-Sitze unter das Volk gebracht, am 18. März sollen bereits die Arbeiten am Fundament beginnen. Darüber informierte die Magdeburger Stadtverwaltung während einer Sitzung des Ausschusses für Bildung, Schule und Sport. Zunächst soll es um Arbeiten am Fundament gehen.

Während der Februarsitzung des Stadtrats war eine Liste weiterer Unternehmen bekanntgegeben worden, welche in den kommenden Monaten in der Heimspielstätte des 1. FC Magdeburg arbeiten werden. Vor allem regionale Firmen sind in der europaweiten Ausschreibung mehrerer Baulose zum Zuge gekommen.

Firmen aus der Region erhalten Zuschlag

Den Gesamtauftrag für den Rohbau erhielt so die Bietergemeinschaft Industriebau Wernigerode/Busse Bau. Für den Stahlbau des Tragwerks hat Stahlbau Magdeburg den Zuschlag erhalten. Der Konstruktive Glas- und Metallbau Zerbst ist für den Metallbau der Tribüne zuständig. Den Auftrag für den Metallbau an der Promenade hat die Burkersdorfer Metall- und Stahlbau in Frauenstein in Mittelsachsen gewonnen.

Zwei unabhängige Aufträge für Elektroarbeiten haben sich Solar-, Elektro- und Sanitärtechnik aus Magdeburg und Elektro Lehmann aus Bad Lausick gesichert. Pflaster- und weitere Arbeiten an den Außenanlagen liegen in der Verantwortung der Agnes Baugesellschaft aus der Stadt Seeland im Salzlandkreis.

Mehr Stehplätze für FCM-Fans

Bei der Sanierung handelt es sich um den zweiten Bauabschnitt der Umgestaltung des Stadions. Der FCM-Fanblock soll auf Stehplätze umgerüstet werden. Außerdem soll er so ausgestattet werden, dass auf ihm wieder gehüpft werden kann. Rund elf Millionen Euro fließen in die Erweiterung des Stadions.

Die MDCC-Arena war im Jahr 2006 mit rund 25 000 Sitzplätzen im Osten der Landeshauptstadt eröffnet worden. Investiert wurden damals in den Ersatzbau für das abgerissene Ernst-Grube-Stadion 31 Millionen Euro. In den vergangenen Jahren, in denen der FCM mit dem Aufstieg in die 2.  Fußball-Bundesliga sportliche Erfolge feierte, hatte es immer wieder ausverkaufte Spiel gegeben.