Magdeburg l In den meisten Magdeburger Schulen ist wegen der Corona-Krise im März 2020 Ruhe eingekehrt. Keineswegs gilt dies jedoch für die Schulen, die derzeit gar nicht in Betrieb sind – jene, die saniert oder erst noch gebaut werden. Nach wie vor sind die Bauarbeiter auf den Baustellen aktiv. Hier ein Überblick über die umfangreichsten Bauvorhaben:

Grundschulen

Grundschule Brückfeld: Die Arbeiten an dem Erweiterungsbau laufen. Die Gewerke für Dämmung, Fenster und Dachdecker werden derzeit beauftragt, so dass ein Schulstart zum Schuljahr 2020/21 realistisch ist.

Grundschule Diesdorf: In der Grundschule Diesdorf läuft inzwischen der Innenausbau. Der Schulausschuss hatte zwar angeregt, dass die Fertigstellung schon zum Schuljahresbeginn und nicht erst im Herbst erfolgt – doch diese Idee lässt sich nicht umsetzten, so das Kommunale Gebäudemanagement, das als städtischer Eigenbetrieb für Schulbauten zuständig ist.

Grundschule Fliederhof: Sowohl für die Grundschule als auch für den Schulhof wurden die Bauanträge eingereicht. Zuletzt waren noch einige Veränderungen für Heizung, Lüftung und Dach eingearbeitet worden. Der Baustart ist für Ende 2020 geplant.

Grundschule Moldenstraße: Die Arbeiten am früheren Sitz der Anna-Frank-Sprachheilschule in der Alten Neustadt laufen planmäßig. Es wurden Aufträge vergeben für Heizung, Lüftung und Sanitär sowie für Fassaden. Es steht die Vergabe für Elektroarbeiten an.

Grundschule Ottersleben: Lange Jahre wurde über die Lage in Ottersleben diskutiert: Soll eine weitere Schule gebaut oder die bestehende erweitert werden. Ergebnis: Es wird erweitert. Der Bauantrag für den fertig geplanten Ergänzungsbau läuft seit Dezember.

Grundschule Westerhüsen: Im Juni soll die Entwurfsplanung vorgelegt werden. Wahrscheinlich beginnt Mitte 2021 der Bau. Die Kinder, die mit einer Straßenbahn fahren müssen, werden - begleitet von Verkehrshelfern - zum Ausweichstandort in die Bertolt-Brecht-Straße gebracht.

Grundschule Wilhelm-Kobelt-Straße: Um die Platznot am Westring mit dem gemeinsamen Standort der Grundschule Am Westring und der Integrierten Gesamtschule „Willy Brandt“ zu beenden, wird in der Nähe der Hermann-Gieseler-Halle neu gebaut. Die Entwurfsplanung wurde bestätigt und die Baugenehmigung steht in Aussicht. Nächster Schritt wäre die Unterzeichnung des Vertrags mit der Arbeitsgemeinschaft, die den Neubau errichten soll.

Gemeinschaftsschulen

Gemeinschaftsschule „Ernst Wille“: In Ottersleben wird derzeit die Gemeinschaftsschule „Ernst Wille“ saniert. Und liegt im Plan. Sorgenkind bei diesem Vorhaben ist die Sporthalle. Für sie liegt nur eine Teilbaugenehmigung für den Sozialtrakt vor. Grund: Bevor es weitergeht, müssen noch Fragen zu den Grenzen des Grundstücks geklärt werden.

Gemeinschaftsschule „Gottfried Wilhelm Leibniz“, Sporthalle Westerhüsen und Schule des zweiten Bildungswegs: Nachdem der Vertrag mit der Arbeitsgemeinschaft der Baufirmen unterzeichnet wurde, laufen Planungen. Baubeginn ist im Sommer 2020.

Sekundarschule „Johann Wolfgang v. Goethe“: Für die Gemeinschaftsschule in Sudenburg liegt der Fördermittelbescheid vor. Der Bauantrag ist abgegeben worden.

Berufsschulen und Gymnasium

Editha-Gymnasium: Die Leitungen für Wasser und Elektro sind neu angeschlossen worden, damit weiter gebaut werden kann. Derweil sind die Arbeiten am Rohbau für das neue Foyer der Schule am Lorenzweg im Gange. Der Stahlbau für die Mensa ist abgeschlossen. Es folgen Arbeiten an Dämmung und Dach. Ausschreibungen für die Sporthalle laufen. Im Februar haben in diesem Bereich Abbrucharbeiten begonnen.

Berufsbildende Schulen „Herrmann Beims“: In Lemsdorf wird eine über Jahre nicht genutzte Schule für die Berufsbildenden Schulen „Herrmann Beims“ saniert. Die Arbeiten an der Fassade sind abgeschlossen, der Innenausbau läuft, und für die Sporthalle hat der Rohbau begonnen.

Schönere Schulhöfe

Schulhofsanierungen: Für die Grundschule Klosterwuhne liegt der Fördermittelbescheid für den dritten Abschnitt vor. Gebaut wird noch in diesem Jahr. Die Entwurfsplanung für die Grundschule Hegelstraße ist fertig. Einbezogen wurde hier die Denkmalbehörde, da alte Pflasterflächen erhalten werden sollen. Die Arbeiten an der Grundschule Pechauer Platz sollen im Juni oder Juli beginnen. Für die Freifläche des Sportgymnasiums wird dieser Tage der Bauantrag soll gestellt.