Magdeburg l Zu einer hilflosen und schwer verletzten Frau wurde die Polizei am 30. März 2018 in Magdeburg gerufen. Gegen 20 Uhr rief der 53-jährige Lebensgefährte der Frau bei der Polizei an und erklärte, die 58-jährige sei in der gemeinsamen Wohnung in der Lutherstraße im Stadtteil Sudenburg gestürzt. Die Frau verstarb noch am selben Abend während einer Notoperation im Krankenhaus.

Im Zuge der Ermittlungen und nach der Obduktion der Verstorbenen wurde jetzt bekannt, dass die 58-Jährige mehrere Stichverletzungen erlitten hatte, die schlussendlich zum Tod führten. Das teilte ein Sprecher der Polizei mit. Als dringend tatverdächtig wurde der Lebensgefährte mittlerweile in Untersuchungshaft gebracht.

Opfer und Täter alkoholisiert

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind bisher nicht geklärt und Gegenstand weiterer Ermittlungen. Sowohl die Geschädigte als auch der Tatverdächtige waren zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert.