Magdeburg l Roland Scupins Frau war gerade mit ihrem Audi in Richtung Hohendodeleben unterwegs, als an dem frühen Donnerstagnachmittag des 22. Juni 2017 das Unwetter über sie hereinbrach. „Sie konnte nur noch vorsichtig abbremsen, plötzlich krachte es auch schon“, berichtet Roland Scupin. Ein schwerer Ast stürzte von einem Baum direkt in die Beifahrertür. „Das war lebensbedrohlich. Zum Glück ist ihr nichts passiert“, sagt er erleichtert. 

Am Montag nun steht der Audi A6 im Autohaus Voigt am Werner-von-Siemens-Ring in Magdeburg. Die Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA haben eine Sammelbesichtigung angesetzt. „Das spart uns und den Kunden einfach Zeit“, begründet Sprecherin Ute Semkat die Aktion.

Rund 50 Autos für Gutachten angemeldet

Rund 50 Autos aus Magdeburg und Umgebung sind allein für diesen Montag angemeldet. Drei Sachverständige des Versicherers nehmen den ganzen Tag über die beim Unwetter beschädigten Fahrzeuge unter die Lupe. Bauteil für Bauteil. Gibt es nur oberflächliche Kratzer? Muss ausgebessert und neu lackiert oder ein Teil gar ausgetauscht werden?

Bilder

Die Gutachter umkreisen mit geschultem Blick jedes Fahrzeug und sehen sofort, welcher Kratzer vielleicht schon älter ist. „Das sieht man am Bewegungsmuster“, sagt Sachverständiger Peter Siegmund mit 25-jähriger Gutachtererfahrung. Die dicke Schmarre am Stoßfänger hinten rechts fällt in die Kategorie „alt“. Bald jedoch steht fest: Die Tür des Audis ist arg sturmgeschädigt, muss erneuert werden. Auch sonst ist einiges zu tun.

Keine Hochstufung durch Unwetter

Die Profis erstellen die Gutachten vor Ort und übermitteln die Ergebnisse per Rechner direkt an die Schadensabteilung. „In wenigen Tagen schon bekommen die Kunden, wenn sie es wünschen, den Geldbetrag überwiesen“, meint Ute Semkat. Sie können dann selbst entscheiden, ob und in welcher Werkstatt das Auto repariert werden soll. Hochgestuft wird der Versicherte dadurch nicht, denn der Schaden war nicht selbst verschuldet, erklärt Ute Semkat.

Der Audi von Roland Scupins Gattin verfügt über eine Vollkasko. Damit sind die Betroffenen ebenso gegen Sturmschäden abgesichert wie bei der Teilkasko. Sturmtief Paul hatte viele Hagelschäden an Autos angerichtet, in Magdeburg waren es hauptsächlich Sturmschäden: Ganze Bäume oder große Äste waren auf fahrende wie parkende Fahrzeuge gestürzt. 60 Schadensfälle an Autos zählte allein diese Versicherung im Raum Magdeburg, landesweit waren es 600. Die Schadenshöhe liegt bei der Begutachtung am Montag im Schnitt bei 1.500 bis 1.800 Euro pro Auto.

Unwetter trifft Familie besonders hart

Familie Sass hat es am 22. Juni schlimm getroffen. Gleich drei Autos der Familie wurden bei schwerem Hagelschlag in Mose bei Magdeburg beschädigt. Das Auto von Eva Sass, ein Toyota Yaris Hybrid – nicht mal ein Jahr alt - hat einiges aufs Dach bekommen. Der Dellenspiegel, schräg angelegt ans Autodach, hilft Experten Christian Kahle herauszufinden, wie groß der Schaden genau ist. Der Schrecken sitzt bei der Familie tief, als ausgezählt ist: 250 Dellen in 5 Minuten Hagelsturm.

Kaum zu fassen. „Wir waren zum Glück alle zu Hause, hatten uns im Wohnzimmer verschanzt und konnten nur zusehen, was der Hagel draußen angerichtet hat“, erinnert sich Schwiegertocher Ina Sass an das schwerste Unwetter, das sie bisher erlebt hat.