Magdeburg l Macht es wie die kleine Mia (3). Winterstiefel und warme Matschhose an und los geht es. Denn auch bei kühlem Schmuddelwetter und trotz der Einschränkungen durch den harten Corona-Lockdown gibt es schöne Ziele in Magdeburg, die erkundet werden können. Zugegeben, angesichts der Wetteraussichten fürs Wochenende mit Temperaturen um den Gefrierpunkt sollten auch Mütze und Handschuhe dabei sein. Los geht's:

1. Schaukeln an der Elbe

Ein beliebtes Fotomotiv ist die breite Elbschaukel, die an der Hubbrücke auf der Seite des Stadtparks hängt. Einer rechts, einer links können hier bequem zwei Personen Platz nehmen und dabei sogar den Abstand von 1,50 Meter einhalten. Und im Hintergrund grüßt der Dom.

2. Entenfüttern am Adolf-Mittag-See

Eine zarte Eisschicht bedeckt Teile des Adolf-Mittag-Sees im Stadtpark. Für Enten und Schwäne kein Problem. Noch schwimmen sie mühelos durch das Wasser. Und kaum treten Parkbesucher ans Ufer heran, kommen sie in Scharen herbei. Selbst Möwen kreischen aufgeregt, allesamt voller Hoffnung auf ein paar Krümel Essen. Das Füttern von Wasservögeln ist laut Stadtordnung erlaubt. Wilde Tauben dürfen dagegen nichts bekommen, Katzen ebenso nicht, außer an gekennzeichneten Futterstellen.

Bilder

3. Kunstvoller Rundgang

Ja klar, die Museen bleiben wegen der Corona-Regeln auch im Januar 2021 geschlossen. Und doch gibt es eine Menge Kunstvolles rund um das Kloster Unser Lieben Frauen zu entdecken. Rund 50 Skulpturen säumen laut Kunstmuseum Wege und Plätze zwischen dem Breiten Weg und der Elbe. Schon eine Lieblingsfigur gefunden?

4. Farbenfrohes Magdeburg dank Hundertwasser

Nur wenige Schritte vom Kunstmuseum entfernt lockt das farbenfrohe Hundertwasserhaus - die Grüne Zitadelle - zu einem Rundgang. Verschlungene, unebene Wege führen vorbei an Keramiksäulen zu zwei ebenfalls bunten Höfen, goldene Kugeln thronen auf dem Haus, Bäume wachsen auf Terrassen. Es ist das letzte Projekt von Künstler Friedensreich Hundertwasser, das realisiert wurde. Er starb im Jahr 2000. Das Wohn- und Geschäftshaus wurde 2005 mitten in der Altstadt von Magdeburg eröffnet.

5. Leuchtende Augen bei der Lichterwelt

Noch bis zum 2. Februar 2021 leuchten Tausende LED-Punkte an den Figuren der Magdeburger Lichterwelt, vor allem verteilt in der Innenstadt. So schimmern zum Beispiel Instrumente vor dem Opernhaus, von Stelen umhüllt zeigt sich der Faunbrunnen in der Leiterstraße, vor dem Allee-Center erinnert ein Flugzeug an Hans Grade und auf dem Domplatz galoppieren die Pferde mit Ottos Halbkugeln. Da leuchten nicht nur Kinderaugen.

Achtung: Am 16. Januar bleiben die Lichterwelt-Figuren auf dem Domplatz in stillem Gedenken aus. An diesem Sonnabend jährt sich der Luftangriff auf Magdeburg und die Zerstörung der Innenstadt durch britische Bomber zum 76. Mal. Zudem werden einige Elemente wegen mehrerer Demos eingezäunt.

6. Stille im Dom

Einen Ort der Stille im Trubel des Alltags bietet der Dom. Täglich gewährt er Besuchern Eintritt, in den Monaten November bis März jeweils von 10 bis 16 Uhr, an Sonn- und kirchlichen Feiertagen ab 11.30 Uhr. Führungen werden derzeit nicht angeboten.

7. Staunen über alte Schiffe und Eisenbahn-Waggons

Der Wissenschaftshafen im Stadtteil Alte Neustadt ist nicht nur Heimat alter Eisenbahnwagen und einer historischen Hubbrücke, sondern auch für vier Museumsschiffe. Eines davon, der Kettenschleppdampfer "Gustav Zeuner", ist bereits restauriert und kann von außen bestaunt werden. Führungen sind derzeit nicht möglich. Daneben werden ein Eimerkettenbagger namens "Otter" samt Schute, einem Beiboot, und der Taucherschacht II saniert. Auch sie sind - durch einen Absperrzaun - zu sehen.

8. Damwild beobachten und Joggen im Elbauenpark

Eintritt frei, heißt es im Winter im Elbauenpark im Osten von Magdeburg. Täglich von 10 bis 16 Uhr sind die Tore geöffnet. In dieser Zeit können Besucher am Fuße der Deponie das Damwild in einem Gehege beobachten. Derzeit laben sich die Tiere genüßlich an Weihnachtsbäumen. Ebenfalls geöffnet sind die Spielplätze und der Open-Air-Fitnessparcours. Und auch Jogger kommen neben Spaziergängern in dem rund 100 Hektar großen Park auf ihre Kosten. Sämtliche Attraktionen wie Jahrtausendturm oder Schmetterlingshaus sind allerdings wegen des Corona-Lockdowns derzeit geschlossen.

9. Graffiti im Buckauer Bahnhof

Eine Freiraumgalerie eröffnet sich im Buckauer Bahnhof. Vorhalle und Aufgänge zu den Gleisen wurden bei einem Graffiti-Workshop im Sommer 2020 gestaltet.

10. Winterrundgang im Zoo

Nicht alle Tiere mögen es kalt. Und doch sind auch im Winter im Magdeburger Zoo einige große und kleine Zwei- und Vierbeiner in ihren Außengehegen oder durch ein Schaufenster gut zu sehen. Dazu zählen Erdmännchen, Weiße Löwen, Pinguine, Paviane, Geier, Warzenschweine und Tiger. Der Zoo ist täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet. Kinder bis 15 Jahren haben freien Eintritt.