ImmobilienTrotz Intel: Sinken in Magdeburg Preise für Häuser, Wohnungen und Baugrundstücke?

Gestiegene Zinsen, hohe Energiekosten und Baupreise haben den Immobilienmarkt verändert. Sind die Preise für Häuser, Wohnungen und Grundstücke in Magdeburg daher trotz der geplanten Intel-Ansiedelung nun wieder gesunken? Und wer kann sich dann eine Immobilie leisten?

Von Stephanie Tantius 25.01.2023
Nach steigenden Immobilienpreisen vor dem Beginn des Ukraine-Krieges, belasten aktuell hohe Zinsen, Energiekosten und explodierende Baupreise den Immobilienmarkt in Sachsen-Anhalt. Wie haben die Preise in Magdeburg für Häuser, Baugrundstücke und Eigentumswohnungen darauf reagiert?
Nach steigenden Immobilienpreisen vor dem Beginn des Ukraine-Krieges, belasten aktuell hohe Zinsen, Energiekosten und explodierende Baupreise den Immobilienmarkt in Sachsen-Anhalt. Wie haben die Preise in Magdeburg für Häuser, Baugrundstücke und Eigentumswohnungen darauf reagiert? Foto: Uli Lücke

Magdeburg - Der Immobilienmarkt ist geprägt von steigenden Zinsen, hohen Energiekosten und explodierenden Baukosten. Der Immobilienverband Deutschland (IVD) Mitte-Ost e.V. erhebt jährlich seine real erzielten Verkaufs- und Vermietungspreise. Die Zahlen für das 4. Quartal 2022 liegen der Volksstimme exklusiv vor. Wie sich die aktuellen Preise für Einfamilienhäuser, Wohnungen, Baugrundstücke und Mieten in Magdeburg im Vergleich zu vor Beginn des Ukraine-Krieges verändert haben, berichtet Robert Vesely, Vorsitzender des IVD Mitte-Ost.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.