Magdeburg (ag) l Bei einer Kontrolle am 13. Dezember 2017 in Magdeburg im Bereich Strubepark ging der Polizei ein mutmaßlicher Drogenhändler ins Netz. Die Beamten fanden bei ihm mehrere Verkaufseinheiten Betäubungsmittel und Bargeld.

Gegen 12.30 Uhr wurde der 37-jährige Beschuldigte im Bereich Strubepark angetroffen und kontrolliert. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten 18 Verkaufseinheiten Heroin (31g), 9 Verkaufseinheiten Kokain (5,6 g), eine geringe Menge Marihuana sowie etwa 2000 Euro Bargeld. Die Drogen haben einen Verkaufswert von etwa 1000 Euro.

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Dealer

Am 14. Dezember erfolgte die Vorführung vor einen Haftrichter, der den Haftbefehl verkündete. Der Beschuldigte ist in die JVA Madel (Burg) eingeliefert worden.

Im Vorfeld der Kontrolle war ebenfalls im Bereich Strubepark ein Rauschgiftspürhund im Einsatz, der 11 Erddepots ausfindig machte, in denen Betäubungsmittel versteckt waren, unter anderem auch in der Nähe des Spielplatzes. Hier wurden Marihuana, Amphetamin und Ecstacytabletten im Verkaufswert von etwa 800 Euro gefunden und sichergestellt.

Die Ermittlungen bezüglich des Auffindens dieser Drogen dauern an. Inwiefern der festgenommene Beschuldigte damit im Zusammenhang steht, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, teilte die Polizei mit.