Magdeburg l Die Baugenehmigung ist nach einigen Anläufen erteilt worden, seit zwei Wochen wird auf der etwa 10 000 Quadratmeter fassenden Fläche des früheren Praktiker-Baumarkts gebaut. Darüber informierte Roland Gottlewski vom Immobilienmanagement der Edeka-Miha Immobilien-Service GmbH. Die Suche nach einem Nachmieter aus dem Baumarktbereich sei aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Situation in diesem Wirtschaftsbereich erfolglos geblieben. Wie die Volksstimme bereits berichtete, ist im Ostteil des Einkaufscenters eine Erweiterung der Ladenstraße vorgesehen.

Diese ziele auf „die Stärkung des Standorts innerhalb der Konkurrenzsituation der Stadt“ ab und werde ca. 13 Millionen Euro kosten, so Gottlewski auf Nachfrage. Ziel sei die Erhöhung der Kundenfrequenz. Wie viele Kunden derzeit im Bördepark gezählt werden, wollte der Unternehmensvertreter nicht sagen. Nur so viel: „Zu Beeinträchtigungen wird der Umbau nicht führen.“

Neuer Foodcourt zum Verweilen

Die Rohbauarbeiten sind angelaufen. Dafür ist bereits der Osteingang geschlossen worden. In diesem Bereich werden von der Betreibergesellschaft, der Werbegemeinschaft Börde-Park GbR (zählt zum Unternehmensverbund der Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG), 20 neue Shops integriert. Darunter sind sieben Gastronomen, welche ein Verweilareal (einen sogenannten Foodcourt) bilden werden. Dazu gehören Sitzgelegenheiten sowie kabelloses Internet (W-Lan) und Aufladestation für Mobilfunkgeräte, kündigte Gottlewski an.

Bilder

Zu den neuen Mietern zählen die Parfümerie Douglas, die Geschenke- und Einrichtungskette Depot sowie Nanu-Nana und Hussel. Ein weiterer Mieter wird die Stadt sein, die im Center das Bürgerbüro Süd samt Zulassungsstelle eröffnen wird. Der alte Standort an der Otto-Baer-Straße ist bereits im Frühjahr geschlossen worden. Eine Thalia-Filiale werde den derzeit im Einkaufscenter ansässigen Buchladen ersetzen, der innerhalb der Stadt umziehen wird, hieß es. Apropos Umzug: Innerhalb des Bördeparks werden die Filialen von Rossmann, Ernstings Family und Reno ihren Standort wechseln.

Das Umbauvorhaben kollidiere nicht mit dem Märktekonzept der Stadt. Auch mit der Interessengemeinschaft (IG) Innenstadt gebe es keine Probleme, so Centermanagerin Sylvana Weigelt: „Wir haben mit der IG eine Absprache getroffen.“ Daher habe man bewusst auf Mieter aus dem Textil- und Schuhbereich verzichtet, „obwohl es dazu viele Anfragen gegeben hat“, so Roland Gottlewski.

E-Center wird modernisiert

Im Zuge der Neustrukturierung des ehemaligen Baumarktareals ist eine Modernisierung des bestehenden Ladenbereichs geplant: Das E-Center werde grundlegend modernisiert und Spielplatzflächen im Innen- und Außenbereich entstehen, so Gottlewski. Diese Vorhaben würden parallel zum Baumarktumbau umgesetzt und eine sechsstellige Investition erfordern.