Magdeburg l Bereits im Jahr 2016 sollte das asiatische Büfettrestaurant „Mr. Pan“ eröffnet werden. Diverse Gründe hätten dazu geführt, dass nun erst die Eröffnung gefeiert werden konnte, so Immobilieninhaber und Investor Mario Dokoza auf Volksstimme-Nachfrage. Dazu zählen nachträgliche Veränderungen und Verfeinerungen der Gestaltung sowie Material, das verspätet aus Übersee eintraf.

Mit der Eröffnung des Restaurants, das über 300 Plätze sowie eine Außenterrasse verfügt, wird in der Gewerbeimmobilie an das frühere gastronomische Angebot angeknüpft. Einst lud hier in dem Haus, das von vielen aufgrund der markanten verspiegelten Glasfront als „Glasbau“ bezeichnet wird, ein Grieche zum Verweilen ein.

Neue Wohnungen und ein Möbel-Outlet

Mario Dokoza treibt die Entwicklung der Immobilie, die seit dem Jahr 2008 im Besitz seines Unternehmens „Dokoza Immobilien GmbH“ mit Sitz in Stuhr bei Bremen ist, weiter voran. Festgehalten wird an Plänen zur Eröffnung eines Design-Outlets für Möbel. Darauf verweisen bereits Schilder an der Hausfront. Kurzfristig wird dies allerdings nicht geschehen. „Der Bauantrag ist noch in der abschließenden Beratung“, verweist er.

Knapp 2000 Quadratmeter an Gewerbeflächen stehen in dem Haus zur Verfügung. Diese stünden aktuell zur Ausschreibung für verschiedene Nutzungskonzepte. Unmittelbar bevor steht der Umbau des Teilbereiches, der einst als griechisches Restaurant genutzt wurde. Hier sollen „vier attraktive Wohnungen mit Reihenhaus-Charakter“ entstehen.

Aus Büros wurden Wohnungen

Die übrigen Büroflächen wurden bereits zu Wohnungen umgebaut und vermietet. Im Außenbereich sind „Verschönerungsarbeiten geplant, um den Gesamteindruck des Gebäudes zu verbessern“, so Mario Dokoza.