Magdeburg l Gegen Mitternacht fiel den Polizeibeamten des Polizeireviers Magdeburg unter anderem ein Skoda auf, welcher auf dem Olvenstedter Graseweg in Magdeburg ein auffälliges Fahrverhalten gezeigt habe, wie Reviersprecherin Tracy Bertram am Dienstag informierte. Daraufhin hielten die Beamten den Pkw an. Nach einer Belehrung gab der Fahrzeugführer an, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein und das Auto unberechtigt von seinem Bekannten genommen zu haben.

Bei der Kontrolle wurde starker Alkoholgeruch wahrgenommen, berichtete Bertram weiter. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,15 Promille. Bei dem 44-jährigen Magdeburger wurde eine Blutprobenentnahme durch einen Arzt durchgeführt. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Die entsprechenden Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Am Montag gegen 21 Uhr wurde zudem in der Astonstraße in Magdeburg ein Fahrzeug angehalten. Bei dem 34-jährigen Fahrzeugführer bemerkten die Beamten Atemalkoholgeruch. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Auch hier wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt. Strafanzeige wurde gegen den Beschuldigten gestellt.

Über mehrere rote Ampeln

Im Rahmen der Streife sollte ein Auto am Dienstag gegen 0.30 Uhr einer Kontrolle unterzogen werden. Beim Einschalten des Signals  „Stopp Polizei" beschleunigte der Mercedes und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit über mehrere rote Ampeln.

Der Fahrer stellte das Auto in der Einsteinstraße ab, berichtete Sprecherin Bertram weiter. Von dort aus flüchtete der 28-jährige Magdeburger zu Fuß, konnte jedoch schnell von den Beamten gestellt werden. Ein vor Ort durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,49 Promille. Strafanzeige wurde gestellt. Die entsprechenden Ordnungswidrigkeiten wurden ebenfalls geahndet. Eine Blutprobenentnahme wurde durchgeführt, so Bertram.