Magdeburg l Grünes Licht für die Fahrplanumstellung der Magdeburger Verkehrsbetriebe am 1. April. Der Straßenbahnstreckenabschnitt zwischen Hasselbachplatz und Südring und die Abbiegebeziehungen des Gleisdreiecks am Südring (drei Köpfe des neuen Gleisvierecks werden ab Sonnabend befahren) haben bei Probefahrten den Stresstest bestanden, wenn man so will. Auch die Veränderungen an den Oberleitungen, die mit dem Einbau eines neuen Fahrdrahts mit höherem Querschnitt als auch einer Verlagerung der Stromeinspeisepunkte umgesetzt wurden, haben einen finalen Test bestanden, hieß es von den MVB auf Nachfrage.

Die Stadt kam den Verkehrsbetrieben beim Wunsch entgegen, Gleisbereiche vom Fahrzeugverkehr weitestgehend freizuhalten, damit dieser den Bahnverkehr nicht verzögert. Hintergrund: In der Hallischen Straße werden in Spitzenzeiten bis zu 33 Straßenbahnen pro Stunde und Richtung im Einsatz sein. Um den Verkehrsfluss der Bahnen zu verbessern, wird der bereits gesperrte Gleisbereich für den Individualverkehr in der Hallischen Straße auf einer Länge von etwa 100 Meter erweitert. Jeweils rechts vom Gleis steht nur noch eine Fahrspur zur Verfügung.

Ampelphasen angepasst

Auch in der Otto-von-Guericke-Straße kommt es zu Sperrungen. Diese verhindern an drei Stellen ein Linksabbiegen. Zudem werden Ampelphasen und -steuerungen so angepasst, dass Straßenbahnlinien zügiger rollen können. Dafür ist im Bereich der Haltestelle „Verkehrsbetriebe“ eine sogenannte Vetag-Schleife eingebaut worden: „Straßenbahnen melden sich darüber an der Ampel an und sollen so schneller freie Fahrt bekommen.“

Bilder

„Alle Maßnahmen tragen dazu bei, den Straßenbahnverkehr in der Innenstadt zu beschleunigen und unabhängiger vom Autoverkehr zu machen. Unsere Fahrgäste profitieren von kürzeren Reisezeiten. Sie fahren am Autostau vorbei“, so MVB-Geschäftsführerin Birgit Münster-Rendel.

Über die Linienführungen informieren die MVB auf ihrer Internetseite: http://www.mvbnet.de/.