Magdeburg l Die Stadt Magdeburg wird am 9. September 2017 auf den Beinen sein und das richtig. Gleich drei Großveranstaltungen, deren Besucherzahlen nach Tausendern gezählt werden, finden statt.

Der 1. FC Magdeburg empfängt den FC Hansa Rostock (rund 21.000 Besucher), der SWM-Renntag im Herrenkrug (rund 7000 Besucher) wird ausgerichtet und der MDR feiert sein Funkhausfest (rund 8000 Besucher). Dazu kommen noch mehrere kleinere Veranstaltungen, wie etwa ein American-Car-Treffen auf dem Max-Wille-Platz.

Tausende Zuschauer beim 1. FC Magdeburg

Den größten Zuschauerstrom wird das Spiel 1. FCM gegen Hansa Rostock auslösen. Dazu kommt, dass die Begegnung von der Polizei als Risikospiel eingestuft wird, folglich ist die Polizei mit großem Aufgebot präsent.

Problem Nummer eins: Das Spiel (Anpfiff 14 Uhr) kollidiert mit dem Renntag im Herrenkrug. Die Hansa-Fans werden ab 11 Uhr auf dem Bahnhof Herrenkrug ankommen und dann von dort aus über die Breitscheidstraße östlich am Elbauenpark vorbei zum Stadion geführt. Folglich kommt es zeitweise zu Sperrungen der Herrenkrugstraße im Bereich des Bahnhofs, was die Besucheranreise zum Renntag behindert.

Termine in Magdeburg besser absprechen

„Wir werden dies in diesem Jahr noch einmal so hinnehmen, für das kommende Jahr müssten aber der 1. FCM, der DFB, Polizei und Stadt gemeinsam mit uns an einem Tisch zusammenkommen, um dieses immer wiederkehrende Problem zu besprechen und um Lösungen zu finden“, fordert Jens Hitzeroth, Marketingchef des Magdeburger Rennvereins. „Wir als Verein müssen die Termine für unsere Renntage schon ein Jahr im Voraus planen und festlegen, mit uns gesprochen hat der DFB dagegen über Liga-Spielansetzungen nicht.“

Aber Hitzeroth ist guter Hoffnung, dass das im kommenden Jahr anders werden könnte. „Wir haben schon erste Kontakte dafür aufgebaut.“ Für diesen Renntag bittet Hitzeroth die Besucher, Ausweichrouten zur Rennbahn zu nutzen. Und den Start des ersten Rennens habe man von 14 auf 14.30 Uhr verlegt.

Stau auf Magdeburger Strombrücke

Problem Nummer zwei: Die Hauptanfahrtsroute für Besucher des Funkhausfestes führt über die Strombrücke, über die auch die Fußballfans in Richtung Stadion unterwegs sind. Die Polizei geht davon aus, dass es dort zu Verkehrsbehinderungen kommen wird.

„Wir haben leider das Pech, dass für unser Funkhausfest der Parkplatz am Max-Wille-Platz nicht zur Verfügung steht“, sagt MDR-Pressesprecher Thomas Ahrens. Das bedeute, dass nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen an der Stadthalle, der Hyparschale und westlich der Sternbrücke am Hammersteinweg zur Verfügung ständen. Darum die Empfehlung des MDR: Bus-Shuttle am ZOB nutzen oder per Fahrrad und zu Fuß zum Funkhaus anreisen.

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Öffentliche Verkehrsmittel oder das Fahrrad für die Anreise zu nutzen, ist auch die Empfehlung der Polizei für die Fußballfans. Die Polizei geht davon aus, dass es während der An- und der Abreise der Fans zur und von der MDCC-Arena zu Verkehrsbehinderungen und auch zu kurzen Straßensperrungen kommen wird.

Viele Einzelhändler der Magdeburger Innenstadt sehen den Heimspieltagen des 1. FCM mit gemischten Gefühlen entgegen, befürchtet man doch, dass das hohe Verkehrsaufkommen an diesen Tagen die Kauflust der Kunden trüben könnte. „Unsere Erfahrungen haben aber gezeigt, dass die Innenstadt auch während der Heimspiele gut zu erreichen ist“, sagt Arno Frommhagen, Pressesprecher der Händlervereinigung IG Innenstadt. „Wir gehen auch dieses Mal wieder davon aus, dass die Polizei die Sache gut im Griff haben wird und jeder, der will, in der Innenstadt gut und problemlos einkaufen kann“, so der IG-Sprecher.

Tipps zur Anreise

Und das sind die Tipps der Volksstimme für die Anfahrt zu den heutigen Großveranstaltungen.

Fußball
Spielbeginn in der MDCC-Arena ist um 14 Uhr. Die Polizei empfiehlt die Anreise zum Stadion mit öffentlichen Bussen und Bahnen. Eintrittskarten zum Spiel gelten auch als Fahrkarten für die Verkehrsmittel der MVB. Empfohlen werden die Straßenbahnlinie 6 (Leipziger Straße - Herrenkrug), Ausstieg Haltestelle „Arenen“, die Zusatz-Linie 15 (Alter Markt - Arenen), die Linie 5 (Diesdorfer Straße - Messegelände), Ausstieg Haltestelle Turmschanzenstraße/ Friedensbrücke und die Linie 4 (Cracau - Klinikum Olvenstedt), Ausstieg Simonstraße.

Renntag im Herrenkrug
Das erste Rennen startet nicht um 14 Uhr, sondern um 14.30 Uhr. Sperrungen der Herrenkrugstraße wird es voraussichtlich zwischen 10.30 und 12.30 Uhr geben und zwischen 16.30 und 19 Uhr. Die Fan-Züge des FC Hansa Rostock reisen über den Bahnhof Herrenkrug an. Der Rennverein empfiehlt Autofahrern über die Berliner Chaussee, Heyrothsberge und Biederitz zur Rennbahn anzureisen. Die direkte Straßenverbindung zwischen Biederitz und der Herrenkrug-Rennbahn ist wieder frei. Fußgänger und Radfahrer können den Herrenkrugsteg zwischen Seilerstraße/ Lange Lake (Hafen) und Herrenkrug-Hotel nutzen. An der Langen Lake stehen Parkplätze zur Verfügung.

Funkhausfest des MDR
Das Fest findet in der Zeit zwischen 11 und 19 Uhr statt. Der Veranstalter empfiehlt die Anreise mit Bus, Fahrrad und zu Fuß. Da der Parkplatz Max-Wille-Platz nicht zur Verfügung steht, können nur Pkw-Parkplätze an der Stadthalle und der Hyparschale angeboten werden. Die MVB richten für das Funkhausfest in der Zeit von 10 bis 20 Uhr einen Bus-Shuttle (Linie 59) vom ZOB zum Stadtpark ein. Die Busse fahren im Rhythmus von 30 Minuten.

Hinweis der Bundespolizei
Zahlreiche Fußball-Fans des 1. FC Magdeburg und des FC Hansa Rostock werden mit der Bahn nach Magdeburg anreisen. Besonders die Züge der Strecken Wittenberg-Stendal-Magdeburg und Genthin-Magdeburg werden in der An- und Abreisephase ausgelastet sein. Die Bundespolizei wird mit Kräften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen die Fanzüge begleiten und auch einen Hubschrauber einsetzen.

Hinweis der Polizei
Wegen der Großveranstaltungen wird es voraussichtlich in den Mittagsstunden in Ostelbien und in der Innenstadt zu kurzzeitigen Sperrungen von Straßen kommen.